Buntes Vogtland lebt in Greiz neu auf

Siebenmal fand das Festival an der Göltzschtalbrücke statt. Nach zwei Jahren Pause verliert nun der Vogtlandkreis das Event.

Greiz/Netzschkau.

Der Schlossgarten in Greiz bildet am 21. September die Kulisse für das 8. Festival für ein buntes Vogtland. Auf Facebook rühren die Organisatoren die Werbetrommel.

Rock für ein buntes Vogtland hatte seit 2009 siebenmal an der Göltzschtalbrücke bei Netzschkau stattgefunden. Nur einmal, 2011, fiel die Aktion wegen Geldmangels aus. 2015 kam Electro hinzu; das Event wurde zum zweitägigen Festival. 2000 bis 3000 Besucher kamen jedes Jahr. Das Event setzte an der Grenze von Sachsen und Thüringen ein sicht- und hörbares Zeichen für eine weltoffene Gesellschaft, Zivilcourage, Nächstenliebe und gegen Fremdenhass. Stets waren Akteure aus Greiz dabei. 2014 erhielt das Projekt den "Thüringer Demokratiepreis".


Nach zwei Jahren Pause verliert der Vogtlandkreis das Event jetzt an Thüringen. Der Trägerverein Vivere - Leben für Vielfalt und Courage aus Plauen verordnete sich eine Neuausrichtung. Der Jugendhilfeausschuss des Vogtlandkreises entschied, dass Vivere ab Januar 2018 nicht mehr als Koordinator im Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" fungiert. Die Aufgabe fiel fortan der DPFA Akademiegruppe zu. Kritisiert wurde unter anderem, dass 2017 von 69.000 Euro, die zur Verfügung standen, mehr als 30.000 Euro nicht für Projekte abgerufen worden waren.

"Wir sind noch bei der Neufindung. Künftig wollen wir mehr Aufklärung auf Onlineplattformen betreiben. Aber auch in Rodewisch und Mylau wollen wir präsent sein", sagte Vereinschef René Runge auf Anfrage. Das Büro in Plauen habe Vivere aufgegeben. Für das Festival für ein buntes Vogtland habe, so Runge, jetzt der Römer in Greiz den Hut auf.

Der Jugendverein Römer hat seinen Sitz in Zeulenroda-Triebes und ist auch in Greiz aktiv. Mitarbeiter bestätigen, dass der Verein jetzt zusammen mit weiteren Partnern das Festival auf die Beine stellt. Genaueres sei von Chefin Franziska Markert Mitte August zu erfahren.

Das Festival für ein buntes Vogtland beginnt am Freitag 20. September, 11 Uhr mit einem Warm-up mit zwei Punkbands in der Begegnungs- und Bildungsstätte Siebenhitze 51. Am Samstag werden um 10 Uhr das 3. Greizer Suppenfest und die Interkulturelle Woche eröffnet. 14 bis 17 Uhr ruft ein Familienfest. Ab 17 Uhr erklingt Live-Musik im Schlossgarten mit Rap, Folk, Punk, Hip-Hop, Ska und Pop. Ein ökumenischer Gottesdienst am Sonntag, 10 Uhr rundet das Programm ab. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...