Corona: Futurum will zurück zu Regelbetrieb

Am Gymnasium Mylau waren zwei Pädagogen positiv getestet worden

Mylau/Limbach.

Das private Gymnasium in Mylau will in der kommenden Woche wieder zum Normalbetrieb zurückkehren. Dies kündigte Siegfried Kost an, Leiter des Vereins Futurum Vogtland, Träger der Bildungseinrichtung. Nachdem zwei Pädagogen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, mussten einige Schüler aus Sicherheitsgründen für einige Tage daheim unterrichtet werden. Dies endet am heutigen Freitag. Dafür ist möglicherweise eine Lehrerin an der privaten Grundschule in Limbach an Corona erkrankt. Aus jetziger Sicht könne der Unterricht in der Schule aber normal weitergehen, so Kost.

Indessen führen die Paracelsus-Kliniken bundesweit und damit auch in Reichenbach so genannte Antigen-Schnelltests ein, wurde vom Klinikunternehmen mitgeteilt. Eingesetzt werden diese Tests derzeit vor allem an Infektionsbrennpunkten, heißt es weiter. Priorität haben Beschäftigte, die in erster Reihe gegen das Virus kämpfen. Dazu gehören Ärzte, Pflegefachkräfte und weitere Mitarbeiter, die unmittelbar in der Versorgung von infizierten Patienten tätig sind oder engen Kontakt mit Verdachtsfällen haben. Sie werden regelmäßig den Tests unterzogen.

In der Notfallaufnahme und bei der stationären Aufnahme von Risiko-Patienten sorgen die Antigen-Tests darüber hinaus für schnelle Ergebnisse bei Verdachtsfällen. Dr. Johannes F. Hallauer, Chefarzt und Leiter des Zentralinstituts für Krankenhaushygiene der Paracelsus-Kliniken: "Wir setzen in jedem Fall auf maximale Sicherheit. Jeder positive Antigentest wird immer durch einen PCR-Test bestätigt."

Das Risiko einer eventuellen Weiterverbreitung des Corona-Virus werde reduziert. "Großer Vorteil der Antigen-Tests ist es, dass wir die Ergebnisse bereits nach 15 Minuten vorliegen haben", so Hallauer. Bei Paracelsus wurden bisher rund 15.000 Antigentests bei Patienten und Mitarbeitern durchgeführt, nur bei einem Bruchteil habe sich ein positives Testergebnis ergeben.

Die Paracelsus-Kliniken zählen mit 34 Einrichtungen an insgesamt 18 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen rund 4500 Mitarbeiter jährlich knapp 90.000 stationäre Patienten. (nie/lk)

Stand der Coronafälle in Reichenbach und Umgebung: Reichenbach/Heinsdorfergrund 53/+4, Lengenfeld 51/+1, Netzschkau/Limbach 9/+1, Neumark 9/-, Plauen (111/+4), Elsterberg (5/-), Pöhl (1/-), Auerbach 67/+9, Treuen/Neuensalz 25/+1, Rodewisch 22/-.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.