Das ist Maßarbeit

Etwas Bammel hatten sie schon, ob alles passt, räumt Viola Haubenreißer ein, Geschäftsführerin des Abwasserzweckverbandes Reichenbacher Land (AZV). Aber der Kran hat die drei Teile des neuen Kanalrohrs sicher in die Baugrube gehievt. Für diese Maßarbeit war am Dienstag die Abbiegerspur der Reichsstraße gesperrt - die einzige Einschränkung für den Verkehr im Bereich Altstadt, sagt Viola Haubenreißer. Auch Fußgänger kommen ohne Probleme durch. Nur die Parkplätze vorm Fahrrad-Hering sind bis Ende Oktober dicht. Bis dann baut der AZV am neuen, größeren Stauraumkanal. In den fließt das Abwasser aus dem Gebiet Sperlingsberg, Am Seifenbach und Krummer Weg. Bald hat der Kanal nicht nur mehr Platz - sondern auch ein Innenleben. Denn die Rohre sind nicht nur hohle Rohre: Ein ausgeklügeltes System sorgt dafür, dass sie das Schmutzwasser nur nach und nach in den Oberreichenbacher Bach abgeben, mit dem der Kanal unter der Straße nahe der Kreuzung verbunden ist. Der Bach wird quasi entlastet, die Wasserqualität steigt. 355.000 Euro kosten die Arbeiten. (ulab)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...