Das lange Prüfen der Egerschen Brücke

Das historische Bauwerk in Reichenbach soll eigentlich saniert werden

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Tauchsieder
    28.07.2020

    Wie das denn, 50 Meter unterhalb der Brücke wurde ein Schwarzbau für eine Stauanlage, ohne wasserrechtlichen Bescheid und ohne Planfeststellungsverfahren, zugelassen. Trotz wiederholter Einwände durch den Fischereirechtsinhaber der Göltzsch und von Naturschutzverbänden, sah das LRA Vogtlandkreis keinen Handlungsbedarf. Wieso misst man hier mit zwei Maßstäben und wieso dieser plötzliche Sinneswandel?
    Der damalige Eingriff für die WKA "Mühlwand" in ein FFH-Gebiet war um ein vielfaches schlimmer, wie es von der Sanierung der Brücke ausgehen würde. Das LRA ist für Überraschungen immer wieder gut.