Das Quartett Collenbusch gastiert

Calliope-Konzert auf der Burg beginnt schon 11 Uhr

Mylau.

Das Collenbusch-Quartett aus Dresden ist Gast des 54. Konzerts der Calliope-Kammermusikreihe am Sonntag auf Burg Mylau. Wie die Gastgeber vom Futurum Vogtland und die künstlerische Leiterin der Reihe, Sarah Stamboltsyan, betonen, beginnt das Konzert nicht wie ursprünglich vorgesehen 17 Uhr, sondern bereits 11 Uhr.

Im Programm haben die Gäste Ludwig van Beethovens Quartett op. 18/6 sowie Franz Schuberts Quartett "Der Tod und das Mädchen" Nr. 14 d- Moll. Das Collenbusch-Quartett ging aus einem Kammermusikabend 2012 auf Schloss Albrechtsberg hervor. Damals musizierten Cordula Fest (Violine), Christiane Liskowsky (Violine), Christina Biwank (Viola) und Ulf Prelle (Violoncello) erstmals in einem Streichquartett. Die Freude an diesem Projekt und das gute musikalische Miteinander veranlasste sie daraufhin zur Gründung des Quartetts. Benannt haben sich die vier Dresdner Philharmoniker nach dem Dresdner Kunstliebhaber und Mäzen Friedrich Adolph Collenbusch (1841-1921). Die musikalischen Programme bilden die ganze Bandbreite der Quartett-Literatur bis hin zu zeitgenössischen Werken ab. (gem)

ServiceKarten-Reservierungen sind aufgrund der Corona-Bestimmungen notwendig (03765 69579). Wegen Bauarbeiten gibt es nur Zugänge an der Burg-Auffahrt links hinter der Baustelle und gegenüber der Mylauer Kirche.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.