Didgeridoo erklingt bei Benefizkonzert

Ab 17 Uhr spielen Musiker für die Tiere Australiens im Reichenbacher Bergkeller

Reichenbach.

Neben Boomerang, Ayers Rock oder Känguru gehört das Didgeridoo zu den Begriffen, die einem zu Australien sofort in den Sinn kommen. Das traditionelle Blasinstrument der nordaustralischen Aborigines wird auch beim Benefizkonzert für die Tiere Australiens nicht fehlen, das am heutigen Samstag von 17 Uhr bis in die Nacht im Reichenbacher "Bergkeller", Moritzstraße 27, stattfindet. Hendrik Schwarzbach lässt es erklingen.

Mehr als sieben Stunden Musik locken. Die Palette reicht von Schlager über Pop, Rock und Country bis zu Punk und Death Metal. Anfangen werden die Musikschulband Connection Error, gefolgt von den Rotschauer Mondschiebern sowie Hannah & Luise. Weiter angesagt haben sich Massive Killing, Sticky Fingers, Stephan Pankow, Jana Sammer, Simultan, Rockwurst, Texas Radio, Ernstberger, Copeya, Electric Fluid und Disappointed. Für jede Band ist eine halbe Stunde vorgesehen.

Die hoffentlich zahlreichen Besucher werden um Spenden gebeten. Der Erlös der Veranstaltung und die Spenden werden zu 100 Prozent den 5. Kontinent erreichen. Das haben Uwe Treitinger, Thomas Bartlog und Anselm Riess, die das Benefizkonzert organisieren, zugesagt. Mark Trueack, der selbst schon im "Bergkeller" spielte und Botschafter der Anti-Plastik-Bewegung "For a strawless ocean - Lonely Whale" ist, hat vor Ort die nötigen Kontakte. Neben rund 1,3 Milliarden Tieren, die durch die verheerenden Buschfeuer getötet wurden, sind Zigtausende verletzt und brauchen Hilfe. Für sie ist das Geld gedacht. (gb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.