Dienstleister hat neuen Chef

Reichenbacher an Spitze der Aufbau- und Dienstleistungsgesellschaft bestellt

Reichenbach.

Die Regionale Aufbau- und Dienstleistungsgesellschaft Reichenbach (RAD) hat einen neuen Chef. Wie OB Raphael Kürzinger (CDU) in seiner Eigenschaft als RAD-Aufsichtsratsvorsitzender gestern mitteilte, ist der Reichenbacher Heiko Knobloch von dem Gremium zum Geschäftsführer des Unternehmens bestellt worden und hat seine Tätigkeit aufgenommen. "Er ist am Freitag der Belegschaft vorgestellt worden", teilte Kürzinger mit.

Der 49-Jährige war einer von zwölf Bewerbern, die sich im Dezember um die im Vorjahr vakant gewordenen Stelle beworben hatten. Drei wurden zum Jahresende zu einem Vorstellungsgespräch geladen, an dem neben den städtischen Aufsichtsratsmitgliedern auch Vertreter der Gesellschafter-Firma Stenau in Ahaus beteiligt waren. "Heiko Knobloch wurde als geeigneter Bewerber ermittelt."

Der Diplomingenieur für Allgemeine Verfahrenstechnik verfügt über einen Facharbeiterbrief als Gärtner und besondere betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie Erfahrungen in Personalführung. Zuletzt war er bei einem Gebäudedienstleister tätig. Seine Bestellung muss noch vom Stadtrat bestätigt werden.

Der 2016 wegen "ungenügender Leistungserbringung" beurlaubte Geschäftsführer Sören Polzt-Homuth indes könne am 1. April als Abteilungsleiter Grüngut wieder in den RAD-Betrieb einsteigen. Zwischenzeitlich führte OB-Büroleiter Tobias Keller die Geschäfte. (gem)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...