Doppelter Reinfall bei WC-Suche

Lediglich drei öffentliche Toiletten gibt es in Reichenbach. Nur zwei sind aktuell nutzbar. Doch was sagt die Stadt dazu?

Reichenbach.

Warum ist bei der Neugestaltung des Solbrigplatzes keine öffentliche Toilette vorgesehen? Diese Frage kam diese Woche am Lesertelefon der "Freien Presse" auf. Es gebe kaum noch öffentliche Toiletten in Reichenbach. Wenn der Solbrigplatz für 1,4 Millionen Euro umgestaltet wird, sollte doch Platz sein für öffentliche WCs, zumindest für einen schmucken Container, meinte der Anrufer.

"Freie Presse" gab die Frage an die die Stadtverwaltung weiter. Doch die winkt ab. "Auf Grund hoher Folgekosten für Unterhalt und Reinigung sowie der leider sehr hohen Anfälligkeit öffentlicher Toiletten für Vandalismusschäden wurde darauf verzichtet, weitere öffentliche Toiletten zu installieren", erklärt Dirk Postler, persönlicher Referent des Oberbürgermeisters.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Die Pissoirs in der Höferstraße und der Heinsdorfer Straße seien vor geraumer Zeit geschlossen worden, erklärt er. Es sei seinerzeit nicht möglich gewesen, nach Ausscheiden der bisherigen Bewirtschafter einen Ersatz zu finden. Seit 2011 geschlossen sind die Toiletten im Parkhaus Marienstraße. Sie seien "durch stetigen Vandalismus stark beeinträchtigt und nicht mehr problemlos nutzbar" gewesen.

"Im Moment sind folgende Toiletten für die Öffentlichkeit nutzbar: Bahnhofsgebäude, Rathaus Markt 1, Trauerhalle Hauptfriedhof, Park der Generationen", listete die Stadtverwaltung auf.

"Freie Presse" machte am Mittwoch die Probe aufs Exempel. Erste Erkenntnis: Im Reichenbacher Bahnhofsgebäude gibt es keine Toilette mehr, Schilder und Türklinken sind abmontiert. Der Bahnhofsvorraum ist nur geöffnet, damit der Fahrstuhl zu den Bahnsteigen benutzt werden kann. Die Wände sind beschmiert, es stinkt. Zweite Erkenntnis: Die Toiletten in der einstigen Blumenhalle im Park der Generationen sind verschlossen. Die Stadt erklärt auf Rückruf: Sie werden erst ab 1. April tagsüber geöffnet, bis in den November. Der bunte WC-Container am Festplatz wird nur geöffnet, wenn Verstaltungen stattfinden oder der Tramway-Imbiss geöffnet hat.

Die Toiletten in der Trauerhalle auf dem Hauptfriedhof stehen offen. In den Sommermonaten bis 20 Uhr, verheißt ein Schild. Im Herren-Klo ist der elektrische Händetrockner defekt. Im Rathaushof sind die WCs nutzbar: Montag bis Freitag, 7 bis 18 Uhr, sowie Samstag, 8 bis 12 Uhr. Danach hilft nur: Weniger Müssen müssen.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...