Egersche Brücke: Studie dauert noch

Reichenbach.

Die Machbarkeitsstudie zur geplanten Sanierung der Egerschen Brücke in Reichenbach wird nicht vor Jahresende fertig. Dies teilte am gestrigen Mittwoch die Landeszentrale für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) mit. Die Gesellschaft für Verkehrswesen und ingenieurtechnische Dienstleistungen mbH - kurz LISt GmbH genannt - prüft im Auftrag des Freistaats die Voraussetzungen zur Wiederherstellung der seit 2013 gesperrten Natursteinbrücke über die Göltzsch. Wie Reichenbachs Bauamtsleiter Sven Hörning mitteilte, ist Bestandteil der Studie ein hydrologisches Gutachten. Hintergrund: Einer der Anwohner hat Bedenken wegen des Hochwasserschutzes geäußert. Die Egersche Brücke soll nach der Sanierung Teil eines Fuß- und Radwegs werden. Wann es losgeht, kann aber noch keiner vorhersagen. Denn vor Baubeginn muss ein zeitaufweniges Planfeststellungsverfahren stattfinden. (nie)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...