Ehrenamtsmesse öffnet Türen: Vereine wollen eine Neuauflage

Was können Vogtländer mit ihrer Freizeit anfangen, und wem können sie helfen? Eine neue Veranstaltung zu diesen Fragen stieß auf große Resonanz. Vielleicht kommt sie auch bald nach Reichenbach.

Plauen.

Die erste Ehrenamtsmesse - organisiert vom Vogtlandkreis - hat am Samstag viele Interessenten auf den Plauener Theaterplatz gelockt, darunter viele Familien mit kleinen Kindern. Auf der Bühne am Musentempel war den ganzen Tag über etwas los. Besucher kamen auch an die Stände, fragten dort nach und informierten sich über die Möglichkeiten der Mitarbeit in den Vereinen.

Die Auswahl war groß: An 29 Ständen warteten Vereinschefs, Vereinsvorstände und Mitstreiter. Neue Mitglieder gewinnen könne man auf so einer Messe nicht, machte Plauens Feuerwehrchef Jörg Pöcker deutlich. Um die dringend benötigten Helfer in die Gemeinschaft zu holen, sei seiner Ansicht nach das direkte Ansprechen infrage kommender Männer und Frauen die beste Methode. Die Messe sei hilfreich, um das Interesse überhaupt erst einmal zu wecken.

André Fritzsch von der Ortsgruppe Buchwald des Verbandes Christlicher Pfadfinder sieht das ähnlich. "Es waren heute viele Plauener da", berichtete er. Die Kinder und Jugendlichen zeigten Interesse, stiegen in den Lastkraftwagen W 50, der noch aus DDR-Zeiten bekannt ist. Aber Buchwald ist ein ganzes Stück von Plauen entfernt. Wenn die Messe wie vom Landratsamt angestrebt im nächsten Jahr an fünf verschiedenen Orten im Kreis über die Bühne gehen sollte, "würden wir uns in Reichenbach anschließen", kündigte er an. Gesucht werden vor allem erwachsene Frauen und Männer, die sich mit den rund 20 Kindern und Jugendlichen beschäftigen.

Auch der Verein Projekt Zukunft von der Windmühlenstraße in Plauen wünscht sich eine Fortsetzung. Die vor kurzem von der Arbeitsloseninitiative Pausa übernommene Einrichtung bietet Ehrenamtlichen mehrere Möglichkeiten: ob handwerklich, mit Nadel und Faden, im künstlerischen Bereich oder in der Textilbörse.

"Gerade war eine Frau bei mir, die fragte, was sie tun könne", ließ Veronika Glitzner wissen. Sie ist die Gleichstellungs-, Integrations- und Frauenbeauftragte im Vogtlandkreis. Ihre Behörde hat die Messe auf die Beine gestellt. Nachfragen habe es zahlreiche gegeben - auch von Senioren, die nach Renteneintritt eine neue Aufgabe suchen. Mit der Besuchermenge zeigte sich die Beauftragte zufrieden. Ob die Ehrenamtsmesse wie angestrebt im nächsten Jahr an mehreren Orten verteilt im Kreisgebiet stattfinden kann, so Glitzner, hänge von der Bewilligung der Mittel durch den Freistaat ab.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...