Ein Fleischer, die Flüchtlinge und der Frieden

Fleischermeister Stephan Roßner kann nicht nur an Wurst denken, wenn er in der Stadt-Galerie hinter seinem Tresen steht. Die Stimmung in der Stadt gefällt ihm nicht. Das sind seine Gedanken.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...