Ersatz für klappriges Bauhof-Auto soll her

Stadträte stimmen Kaufabsicht zu - Kosten bei mehr als 30.000 Euro

Lengenfeld.

Um ein Loch im städtischen Haushalt von Lengenfeld zu stopfen, muss die Stadtverwaltung ein anderes aufreißen. Für den Kauf eines neuen Fahrzeuges für den Bauhof verwendet die Kommune Geld für geplante Bauarbeiten an einer städtischen Immobilie. Das beschlossen die Stadträte kürzlich.

Der Fiat Ducato des städtischen Bauhofs ausgefallen. Das ist ein 15 Jahre alter Kleintransporter, der nur mit Reparaturen im Umfang von mindestens 4000 Euro durch die Tüv-Prüfung gekommen wäre. Das sahen die Mitarbeiter der Verwaltung jedoch als unwirtschaftlich an. Sie schlugen deshalb dem Stadtrat noch im vergangenen Jahr vor, ein neues Fahrzeug zu kaufen, so wie es auch schon im Haushalt geplant war. Doch das dafür geplante Geld, 34.000 Euro, hatte die Stadt schon an anderer Stelle ausgegeben, und zwar für den Kauf eines kleinen Iseki-Traktors für den Winterdienst auf den Wegen und Plätzen der Stadt. Im vorigen Winter hatte auch schon der Multicar Tremo seinen Dienst aufgegeben, der bis dahin auf den kleinen kommunalen Flächen im Einsatz war. Es war also ein zweites Mal nötig, Geld von einer anderen Haushaltsstelle umzuschichten, um ein neues Fahrzeug zu finanzieren.

Dieses Mal musste die Parkgaststätte herhalten. Dort wären weitere Investitionen nötig gewesen, die nun erst einmal warten müssen. Die Stadträte stimmten dem Umschichten des Geldes und dem Kauf eines neuen Fahrzeuges zu. Den Kleintransporter benötigt die Stadtverwaltung für die Straßenkontrolle, das Aufstellen von Verkehrsschildern und die Leerung von Müllbehältern.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...