Erster Spatenstich an der Burgauffahrt Mylau

Das ehrgeizige Bauprojekt soll bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Für Rollstuhlfahrer gibt es bis dahin ein Problem.

Mylau.

Am Montag, 11 Uhr ist der erste Spatenstich für den grundhaften Ausbau der Burgauffahrt im Reichenbacher Ortsteil Mylau erfolgt. Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) griff zusammen mit Ortsvorsteherin Gisela Weck (BI Mylau), Ingolf Nöbel, Geschäftsführer des bauausführenden Hoch- und Tiefbaus Reichenbach, sowie Siegfried Kost, Geschäftsführer des Vereins Futurum Vogtland, der Träger der Burg Mylau ist, zum Spaten.

Bis Mitte Dezember soll die Burgauffahrt komplett erneuert werden. Die 134 Meter lange Fahrgasse erhält graues Granitkleinpflaster. Der Gehweg wird mit rotem Granitkleinpflaster gebaut. Elf der 13 großen Linden bleiben erhalten. Die Bausumme beläuft sich auf 394.000 Euro. 80 Prozent davon fließen aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz, 20 Prozent trägt die Stadt selbst.

Bis zum Mittelalterlichen Burgfest am 5./6. September soll die Burg noch über die alte Auffahrt erreichbar bleiben. Danach gilt: Besucher können Parkmöglichkeiten am Fuße der Burg, an Burgstraße, Markt und Kirche, nutzen und gelangen von dort entweder über einen Pfad am Gärtnerhaus oder durch das Markttor und den Burggarten hinauf. Für Rollstuhlfahrer ist der Zugang zur Burg und zum Museum während der Bauarbeiten nicht möglich.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.