Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Ein Wolfram-Würfel ist das neuste Stück im Goldmuseum Buchwald. Das Metall hat fast dieselbe Dichte wie Gold. Und das bringt manchen auf Ideen.

Buchwald.

Sven Kreher, Chef des Vogtländischen Goldmuseums in Buchwald, ist immer für eine Überraschung gut. Als neustes Stück im Fundus präsentiert er einen Würfel aus Metall. "Was könnte das sein?", fragt er mit einem Augenzwinkern. Hm, nicht einfach. Für die Größe ist der Quader doch sehr schwer. Meteorit-Eisen? Kreher schüttelt den Kopf und sagt: "Eisen wiegt nicht mal halb so viel. Es ist Wolfram."

Mit 37 Millimetern Kantenlänge bringt der Würfel genau ein Kilogramm auf die Waage. Das Interessante: "Gold ist ebenso schwer. Denn Wolfram und Gold besitzen nahezu die gleiche Dichte", erklärt der Fachmann. Bei Wolfram liegt die Dichte bei 19,25 Gramm je Kubikzentimeter, bei Gold bei 19,32 Gramm je Kubikzentimeter. Kreher nutzt den Wolfram-Würfel, um Besuchern zu verdeutlichen, wie schwer Gold eigentlich ist. "Damit wird sinnfällig, warum Goldflitter beim Waschen in der Pfanne liegenbleiben", sagt er.

Sonst aber haben beide Elemente nicht viel gemeinsam. Der Schmelzpunkt von Wolfram liegt über 3400 Grad Celsius, der von Gold bei 1064. Wolfram ist hart, Gold sehr weich. Und Wolfram kostet nur einen Bruchteil: Sven Kreher hat den Würfel für rund 130 Euro erworben.

Die nahezu identische Dichte habe Fälscher auf Ideen gebracht, weiß der Museumschef. Echte Goldbarren werden ausgehöhlt, das Innere mit Wolfram gefüllt und dann wieder geschlossen. Schätzungen der Goldhändler-Gemeinschaft gehen davon aus, dass bis zu eine Million Goldbarren einen Wolfram-Kern haben. Kolportiert wird, dass solche gefälschten Barren auch in Fort Knox in den USA aufgetaucht wären. Frei nach dem Sprichwort: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Echtes Gold gibt es dafür aber im Museum in Buchwald zu entdecken, aus dem Vogtland und aus der ganzen Welt. Und wer möchte, kann unter Anleitung des Chefs in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September selbst Gold aus dem Flusssand der Göltzsch waschen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...