Euregio Egrensis ehrt Brückenbauer

Festveranstaltung im Rittergut Schilbach

Schöneck.

Seit einem Vierteljahrhundert bringt die Euregio Egrensis grenzüberschreitend Menschen zusammen. Das wurde am Samstag im Rittergut Schilbach mit einer Festveranstaltung gefeiert.

Diese bewegte Zeit hat Landrat Rolf Keil (CDU) in seiner Funktion als Gemeinsamer Präsident der Euregio Egrensis zum Jubiläumsempfang nochmals kurz Revue passieren lassen, hat auf neue Vorhaben in die Zukunft geblickt und gleichzeitig das grenzüberschreitende Schaffen dreier beherzter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit dem Euregio-Egrensis-Preis 2018 gewürdigt. Es handelt sich um Wolfgang Sell, Bürgermeister der Gemeinde Pottiga in Thüringen, František Radkovský, Erster Bischof des Bistums Pilsen sowie Albrecht Schläger, früherer Landtagsabgeordneter und Präsidiumsmitglied des Sudetendeutschen Rates und Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen. Geehrt wurden damit im Beisein von knapp hundert geladenen Gästen drei Völkerverständiger, die seit Jahren in ihrem Wirkungsbereich das Aufeinanderzugehen in der Euroregion vorantreiben, wie die Euregio Egrensis informierte. Die besondere Atmosphäre des Europäischen Kultur- und Jugendbildungszentrums im Herrenhauses Schilbach bot dazu die passende Kulisse. Als Festredner würdigte Oliver Schenk, Sächsischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei die zurückliegenden 25 Jahre. "So geht Europa", sagte Schenk.fpwww.euregioegrensis.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...