Fette Riffs mit Jeff Aug

Mit intensivem, lautem Instrumental-Rock gastieren am Freitag Ape Shifter im "Bergkeller". Dabei gibt es ein Wiedersehen.

Reichenbach.

Als "Nachschlag" zum Dead-Tuna-Konzert mit Mundharmonika-Mann Hans Penzoldt im März dieses Jahres kommt Gitarrist Jeff Aug am Freitag, 19 Uhr mit seiner eigenen Rockband Ape Shifter in den "Bergkeller" nach Reichenbach. "Am 11. August spielen wir beim Oboa-Festival im Oderbruch. Auf dem Weg dorthin laden wir alle zum Warm-up am Bergkeller ein", sagt Jeff Aug. Der Eintritt ist frei. Gespielt wird vorm "Bergkeller". Bei schlechtem Wetter geht es rein.

Intensiver, progressiver, lauter Instrumental-Rock, so beschreiben Ape Shifter ihren Stil. Nach vielseitigen Aktivitäten hinter verschlossenen Türen und dem Strippenziehen hinter den Kulissen bedröhnen die Wahlallgäuer nun endlich wieder die Bühnen dieser Welt: Im Frühjahr erschien das erste Studioalbum. Darauf präsentieren die "Best Ager" ihren Instrumental-Rock, der fette 70er-Riffs, Punkrock-Speed und Melodie in Perfektion kombiniert.

Bandleader Jeff Aug wurde in Washington D.C. geboren und wuchs in Laurel/Maryland auf. Seit 2002 ist er der Gitarrist von Anne Clark und tourte bereits mit Allan Holdsworth, Soft Machine, Alex Skolnick, Carl Verheyen und vielen anderen. Aug tourt mit anderen Bands und solo und ist zudem zweifacher Guinness-Weltrekordhalter in der Kategorie "Meiste Konzerte in verschiedenen Ländern in 24 Stunden" (2009 und 2012). Außerdem zählen Kurty Münch (Schlagzeug) und Florian Walter (Bass) zur Band. (gb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...