Fotosafari folgt historischen Spuren

Lengenfeld.

Wie Lengenfeld im Laufe der Jahrzehnte sein Gesicht verändert hat, sollen die Teilnehmer ein Fotosafari am 30. August herausfinden. Zu dieser Veranstaltung laden das Stadtmuseum und der Förderverein für 9 Uhr ins städtische Museum ein. Die Teilnehmer stattet Museumsleiter Michael Heuck mit historischen Aufnahmen aus Lengenfeld aus. Dann gilt es herauszufinden, welches Motiv das Foto zeigt und wo es der damalige Fotograf aufgenommen hat. Heuck: "Die Teilnehmer sollen versuchen, aus der gleichen Position die heutige Ansicht noch einmal zu fotografieren." Grundlage für das Projekt bilden 1300 Fotos, aufgenommen vom Lehrer Karl Effenberg im Zeitraum von 1920 bis 1950. Die Fotosammlung füllt im Museum drei Holzkisten. Dank der ehrenamtlichen Mithilfe des Lengenfelders Frank Böttger ist ein Großteil dieser Aufnahmen digitalisiert. Das Ergebnis der Fotosafari soll entweder als Ausstellung, Bildband oder Vortrag der Öffentlichkeit präsentiert werden. (sia)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.