Gemälde geht nach Reichenbach

Die Neuberin-Gesellschaft hat ein Bildnis von Gotthold Ephraim Lessing erhalten. Ein fast identisches Bild wurde zerstört.

Reichenbach.

Das Neuberin-Museum in Reichenbach hat mit der Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und mit einer Spende der Sparkasse Vogtland ein Bildnis erworben, das Gotthold Ephraim Lessing zeigt. Das Porträt des Wegbegleiters der in Reichenbach geborenen Theaterreformatorin Friederike Caroline Neuber soll nun in der ständigen Ausstellung gezeigt werden.

Das in Öltechnik gefertigte Bild im Format von etwa 63 und 51 Zentimeter soll im 19. Jahrhundert entstanden sein und besitze einen Wert von mehreren Tausend Euro. Ein fast identisches Gemälde in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar wurde 2004 durch den Brand zerstört. Ein Gutachter hatte zum nun übergebenen Bild gemeint: "Das hier vorgestellte Gemälde ist ein kleiner Beitrag zum Nachleben des Dichters im frühen 19. Jahrhundert." (lk)

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...