Gemeinde Pöhl erhöht die Steuern

Eigentümer von Haus und Grund sowie Gewerbetreibende sollen mehr zahlen

Pöhl.

Haus- und Grundstückseigentümer sowie Gewerbetreibende in der Gemeinde Pöhl müssen ab Januar höhere Steuern bezahlen. Der Gemeinderat hat für höhere Steuer-Hebesätze ab 2019 grünes Licht gegeben.

Die Entscheidung fiel einstimmig. "Wir kommen nicht drum herum sie anzupassen, ohne finanzielle Nachteile für die Gemeinde zu riskieren", erklärte Bürgermeisterin Daniela Hommel-Kreißl (FDP). Die neuen Sätze orientierten sich an den Nivellierungshebesätzen im Freistaat Sachsen. In der neuen Satzungsfassung ist nun Folgendes für Pöhl festgelegt: Die Grundsteuer für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) sieht 310 Prozent der Steuermessbeträge vor, für bebaute und unbebaute Grundstücke (Grundsteuer B) 420 Prozent sowie für die Gewerbesteuer 400 Prozent.

In der vorherigen Gemeinderatssitzung war nochmals darüber beraten worden. Ein Hebesatz wird von einer Gemeinde festlegt und dient dazu, die tatsächliche Höhe einer Steuerschuld zu bestimmen. Hebesätze werden auf Gewerbesteuer und Grundsteuer angewandt. Für die Steuerpflichtigen ermittelt das Finanzamt den Steuermessbetrag. Die Gemeinde multipliziert ihn dann mit dem festgesetzten Hebesatz und verschickt das Ergebnis per Steuerbescheid zum Beispiel an einen Betrieb.em

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...