Geschäfte-Aktion eine Nummer kleiner

Mit dem Trubel voriger Jahre auf dem Adventsmarkt in Lengenfeld war das verkaufsoffene Wochenende nicht zu vergleichen. Lichtblicke gab es aber doch.

Lengenfeld.

Ohne Adventsmarkt, aber mit einer Bon-Aktion, einem verkaufsoffenen Samstag und Sonntag, weihnachtlicher Musik auf dem Marktplatz und einer weihnachtlich geschmückten Innenstadt startete Lengenfeld am Wochenende in die Adventszeit. Dass an beiden Nachmittagen Passanten durch die Innenstadt schlenderten und in den Geschäften einen Zwischenstopp einlegten, war für die Vorsitzende des Gewerbevereins, Gabriela Krauthahn, die Bestätigung, im Verein die richtige Entscheidungen getroffen zu haben.

Krauthahn: "Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, dass wir als Gewerbeverein zusammenstehen. Wenn wir die Innenstadt beleben wollen, ist es wichtig, dass sich möglichst viele Geschäfte an unseren Aktionen beteiligen." Die positiven Signale täuschen aber nicht darüber hinweg, dass ständig wechselnde Corona-Regeln zu verstärkter Verunsicherung führen. Krauthahn: "Mit jeder neuen Regel sind weniger Menschen auf der Straße." Die Kunden, die am Wochenende in der Innenstadt einkauften, berichteten im Gespräch mit der Gewerbevereinsvorsitzenden, dass der Stadt ohne Adventsmarkt etwas fehle und es an weihnachtlicher Stimmung mangele. Auch die Gewerbetreibenden waren wohl nicht durchweg motiviert. Einige Geschäfte hatten doch nur am Samstag bis abends geöffnet.

Dass es ohne Märkte Charme fehle, findet auch Ines Götz aus Reichenbach. Sie war mit ihrer Mutter Gerlinde Knüpfer nach Lengenfeld zum Einkaufen gekommen, aber auch nur, weil die Frauen unerwartet Zeit hatten. Sonst stehen sie am ersten Adventswochenende als Direktvermarkter von Wollprodukten auf den Märkten der Region. Ines Götz: "Das Angebot hier ist schön, aber es fehlt die Atmosphäre." Ihre Mutter fand, das Fehlen des Trubels sei eine gute Gelegenheit, sich einmal auf die wesentlichen Dinge zu besinnen und zur Ruhe zu kommen.

Ruhiger als an üblichen Adventsmarkt-Wochenenden war es in Lengenfeld. Trotzdem standen am späten Nachmittag Grüppchen auf dem sonst leeren Marktplatz, teils Kuchen essend, teils Glühwein trinkend. Der Weihnachtsbaum und die Beleuchtung seien sehr schön, fanden viele. Dass im Rathauseingang der Saxofonist Marin Golovco für Livemusik sorgte und Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) den Marktplatz mit Weihnachtsmusik beschallte, sorgte doch etwas für Stimmung.

Der Gewerbeverein wirbt mit seiner Bon-Aktion erneut für das Einkaufen in der Innenstadt. Für jeden Einkauf ab fünf Euro erhalten die Kunden in teilnehmenden Geschäften Bons, die sie auf Karten kleben können. Voll beklebte Karten nehmen am 27. Dezember an einer Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es wieder Einkaufsgutscheine.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.