Gestohlenes Ortseingangsschild ist jetzt ersetzt

Die Straßenmeisterei Reichenbach hat Anzeige erstattet. Die an sich teuren Schilder bleiben dank Pauschalvertrag bezahlbar.

Reichenbach.

Die gestohlene Ortseingangstafel an der B 173 aus Richtung Zwickau ist erneuert worden. Wer der oder die Täter waren, ist nicht bekannt. Der Sachschaden hält sich mit rund 300 Euro inklusive Arbeitsleistungen in Grenzen, doch nervt derlei die in der Ferienzeit knapp besetzte Straßenmeisterei Reichenbach. "Wir haben Anzeige gegen unbekannt erstattet", sagt Straßenmeister Bodo Grunwald.

Vor sechs Wochen war das Schild über Nacht verschwunden und blickten die morgendlichen Einpendler bei der Einfahrt nach Reichenbach erstaunt auf den leeren Rohrrahmen. Die Straßenmeisterei brachte umgehend ein Tempo-50-Schild an, damit alle Verkehrsteilnehmer erkennen konnten, dass am leeren Rahmen der Ort beginnt.

Am 11. Juli waren Behörden auf das Verschwinden des Schildes aufmerksam geworden. Die Stadtverwaltung drängte auf Ersatz und setzte sich mit der Straßenmeisterei in Verbindung. Doch die Beschaffung einer neuen Tafel dauert üblicherweise vier bis sechs Wochen. Jetzt ist die neue Tafel installiert und das Tempo-50-Schild wieder verschwunden. Witzbolde hatten zwischenzeitig ein handgeschriebenes Provisorium mit Reichenbach in Schreibschrift und Blümchen drauf in den Rahmen hereingebastelt. Das war aber im Nu wieder weg.

Ortseingangstafeln lassen sich per Internet bestellen und kosten bei einem Spezialanbieter in einfacheren Ausführungen und mit einseitiger Beschriftung ab 128 Euro. Hochwertigere Ausführungen, doppelseitig beschriftet und mit der an stark befahrenen Hauptverkehrsadern mit hoher Umgebungshelligkeit geforderten Reflexionsklasse RA 3, können schon mal 291 oder auch 508 Euro kosten. Die Straßenmeistereien im Vogtland zahlen indes eine mittlere zweistellige Summe je Tafel - dank mehrjährig vereinbarter Pauschalverträge, wie Bode Grunwald erläutert.

Juristisch gesehen handelt es sich beim Abschrauben von Verkehrsschildern nicht nur um Diebstahl, sondern auch um gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr nach Paragraf 315 b Strafgesetzbuch. Dafür drohen mehrjährige Haftstrafen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...