Göltzschtalbrücke: Verband ab Herbst 2019 geplant

Reichenbach will weitere Partner gewinnen - Verknüpfung von Fuß- und Radwegen als wichtig eingeschätzt

Reichenbach/Netzschkau.

Im Reichenbacher Rathaus geht man davon aus, dass die Gründung eines Zweckverbands zur besseren Entwicklung und Vermarktung der Göltzschtalbrücke ab Herbst 2019 starten kann. Dies teilte Pressesprecherin Heike Keßler mit. Die ersten Mitglieder werden die beiden Städte Reichenbach und Netzschkau sein, auf deren Gebiet die Brücke liegt. Allerdings wünscht man sich den Beitritt weiterer Partner, wie zum Beispiel die Stadt Greiz und den Vogtlandkreis. Der Kreis lehnt dies bislang jedoch ab.

Bevor die Gründung beginnen kann, soll mit Fördermitteln ein Konzept für die Entwicklung der Brücke erstellt werden. "Nach Erhalt des Förderbescheides kann der Auftrag für das Konzept ausgelöst werden", so Pressesprecherin Keßler. "Es wird erwartet, dass im Herbst 2019 erste Ergebnisse vorliegen. Dann ist vorgesehen, die Zweckverbandsgründung auf den Weg zu bringen."

Aus Reichenbacher Sicht sollen künftig vor allem Fuß- und Radwegebeziehungen von Mylau, Netzschkau und Greiz betrachtet werden. Weiterhin müssten Erlebnis- und Aufenthaltsqualität verbessert werden, beispielsweise durch Freizeitangebote und Informationen zur Brücke und deren Geschichte. (nie)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...