Gymnasium startet ohne Polizeischutz

Polizei sieht keinen Anlass für Schutzmaßnahmen

Auerbach.

Das neue Schuljahr wird am Auerbacher Goethe-Gymnasium ohne Polizeipräsenz starten. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, sehe man "nach der aktuellen Lagebeurteilung keinen Anlass für Schutzmaßnahmen". Wegen der Morddrohungen im Mai waren bis zum Ferienbeginn regelmäßig Beamte vor Ort gewesen. Zu den laufenden Ermittlungen in dieser Angelegenheit könne man "keine Zwischenergebnisse mitteilen", hieß es.

Nach Mitteilung des Landesamtes für Schule und Bildung (Lasub) hat es in den Ferien einen neuen Fall von Belästigung in Form einer Warenbestellung für eine Lehrkraft gegeben. Inwieweit dieser Fall mit früheren Vorfällen dieser Art in Verbindung stehe, werde nun geprüft.

Zahlen des Lasub zufolge beginnen 494 Schüler am Montag ihr neues Schuljahr am Goethe-Gymnasium. Zum Kollegium gehörten 50 Lehrkräfte, alle Stellen seien besetzt, hieß es. Zum Krankenstand wollte man sich nicht äußern, um Spekulationen zu vermeiden. Im Mai war im Internet ein Amoklauf angedroht worden, darauf blieb die Schule drei Tage geschlossen. In der Folge gab es Verhaftungen, doch alle Verhafteten kamen schnell auf freien Fuß. (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...