Heinsdorfergrund: Nur eine Kandidatin

Heinsdorfergrund.

Bei der Bürgermeisterwahl am 19. April wird nur ein Name auf dem Stimmzettel stehen: der von Amtsinhaberin Marion Dick (parteilos). Bis zum Ende der Bewerbungsfrist am gestrigen Donnerstag, 18 Uhr, hatte nur sie ihren Hut in den Ring geworfen. Über ihre Kandidatur muss am kommenden Dienstag noch der Wahlausschuss entscheiden. Automatisch gewählt ist sie nicht. Denn in solchen Fällen sieht das Gesetz vor, dass Wähler einen anderen Namen auf den Stimmzettel schreiben dürfen. Normalerweise macht so etwas den Stimmzettel ungültig, in diesem Fall ausnahmsweise nicht. Sollte am 19. April niemand die absolute Mehrheit der Stimmen erhalten, gibt es am 17. Mai einen zweiten Wahlgang. Dann würde die relative Mehrheit reichen. (nie)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...