Hoffest als Schaufenster

Die Landwirtschaft zeigt sich am Wochenende in Waldkirchen von ihrer schönsten Seite. Neben Festangeboten können Besucher auch per Minibus die Arbeit der Bauern anschauen.

Viele Besucher nutzten in den vorigen Jahren das Hoffest auch zum Einkaufen.

Von Silvia Kölbel

Waldkirchen feiert ab morgen Abend drei Tage lang das Hoffest der Marienhöher Milchproduktion Agro Waldkirchen GmbH und der Marienhöher Direktvermarktung Waldkirchen GmbH. Zu den Höhepunkten gehört der Wettbewerb um die schönste Erntekrone und den schönsten Erntekranz mit Prämierung am Sonntag. Um diesen Teil des Festes kümmern sich die Irfersgrüner Landfrauen.

Die Zuschauer können sich am Samstagvormittag an den High-land-Games erfreuen. Dieser Spaßwettbewerb auf einer Wiese an der Irfersgrüner Straße beginnt 10 Uhr. Die Mannschaften messen ihre Kräfte unter anderem beim Baumstamm-Slalom und Traktorreifen-Ziehen.

Erstmals bieten die Organisatoren kleine Flurfahrten im Minibus auf die Felder der näheren Umgebung an. Der Geschäftsführer des Landwirtschaftsbetriebes, Heiko Hölzel, kündigte an: "Wir wollen unsere regenerative Landwirtschaft zeigen und planen Fahrten zu Raps- und Maisfeldern." Treffpunkt für die Fahrten sei in Nähe des Festzeltes. Neben den vielen Vergnügungen, die auf dem Programm stehen, wollen die Macher auch die Bedeutung der regionalen Landwirtschaft in den Mittelpunkt rücken. Landwirtschaft funktioniere durch regionale Wertschöpfung. Das heißt, alle Produktionsschritte spielen sich am Ort ab. Auch die daraus folgenden Einkommen bleiben in der Region, so Helgard Bauer, die Geschäftsführerin der Direktvermarktung.

Das Feiern soll nicht zu kurz kommen. Aus vielen Gesprächen weiß Helgard Bauer, was die Gäste am Hoffest lieben: "Manche kommen wegen des Erntekronenwettbewerbs. Andere wollen sich den Ochs am Spieß nicht entgehen lassen. Familien freuen sich immer auf die Stallbesichtigung. Viele kommen, um auf dem Bauernmarkt einzukaufen." Entsprechend haben die Veranstalter auch dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. An den Abenden und den Nachmittagen gibt es Live-Musik, vom Auftritt der Kindergartenkinder bis zum Disco-Abend.

Viele Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene laden zum Verweilen ein. So können sich die Besucher am Stand der Interessengemeinschaft "Heimat braucht Bauern" im Herstellen von Butter versuchen. Helgard Bauer: "Das ist ganz einfach. In einem Gefäß wird Rahm so lange geschüttelt, bis er fest ist, und schon können sich die Gäste ihre eigene Butter auf die Bemme schmieren." Bei einem Wissenstest geht es um das Erkennen von Futtermitteln und Sämereien. Eine Kleintierschau, eine Modenschau, Traktoren-Geschicklichkeitsfahren, eine Traktoren-Oldtimer-Ausstellung und Hofführungen runden das Angebot ab.www.vogtlandliebe.de

0Kommentare Kommentar schreiben