Hoheit lädt ihre Kollegen zur Schlossweihnacht

Am Wochenende öffnet in Netzschkau der Weihnachtsmarkt. Mit dabei: Tina Hösel, Königin der Städtepartnerschaft mit Rosbach.

Netzschkau.

Tina Hösel hat bei der Netzschkauer Schlossweihnacht wieder eine Doppelrolle zu spielen. An beiden Tagen begleitet sie den Weihnachtsmann in die Weihnachtshütte und hilft ihm, die Kinder zu beschenken. Außer den Kleinigkeiten aus dem Sack gibt es Autogrammkarten von beiden. In diesem Jahr ist darauf das fünfte Motiv des fast schon legendären Teams. Am Sonntagvormittag schlüpft der Weihnachtsengel in die Rolle der Königin der Städtepartnerschaft Rosbach v.d.H/Netzschkau. Bereits zum dritten Mal hat sie zum Hoheitentreffen eingeladen. 29 Kollegen haben ihr Kommen angesagt. Drei bringen gleich ihren Bürgermeister mit, darunter die Blütenkönigin Franzi aus der Partnerstadt. 90 Besucher kommen mit zwei Bussen. Die Reisen zur Schlossweihnacht sind jedes Mal sofort ausgebucht, wenn sie von der Rosbacher Stadtverwaltung ausgeschrieben werden.

Unter den angekündigten Hoheiten sind einige mit Landesaufgaben. Bianca aus Regenburg ist die Bayerische Goaßmaß-Königin. Was ein Goaßmaß ist, kann man sie bei der Autogrammstunde nach der Vorstellung erfahren. Es hat auf alle Fälle etwas mit Trinken zu tun. Susanne ist die Hofdame der Sächsischen Schlossprinzessin. Die weiteste Anreise hat Charlene, die Königin der Texte, die in Hamburg zuhause ist. Königin oder Prinzessin kann man für alles Mögliche werden, für Pfefferminz, Zwiebeln, Vugelbeern, Keramik, Porzellan, Sauerkraut, Bier, die Korbstadt oder die Silberstadt, Rosen, die Jagd, die Erzgebirgsbahn, Kirschen, Salz oder Knöpfe. Die Vizedirndlkönigin aus Gillamoos wird genauso erwartet wie das Wanderfleischerpaar aus Thüringen. Jutta von Kittlitz aus Spremberg verkörpert eine Sagengestalt aus der Region. Aus dem Vogtlandkreis ist die Sperkenprinzessin aus Oelsnitz dabei. Die Hoheiten kennt Tina I. von ihren Auftritten zu Festen. Am Vormittag sind die Hoheiten an der Göltzschtalbrücke unterwegs.

Das Hoheitentreffen ist eingebettet in zwei tolle Tage am und im Schloss Netzschkau. Dort erwarten die Besucher ein Nonstop-Bühnenprogramm, Kinderanimation, kreative Angebote, Ausstellungen, kulinarische Genüsse, viele Tiere, Geschichtenerzähler, die Kindereisenbahn, Händler, Hutz'nstub, liebevolle Dekorationen, ein festlich erleuchtetes Schloss und viele andere Dinge. Die Netzschkauer Musikanten haben zusammen mit dem Gewerbeverein an einer Überraschung gebastelt, die erstmals präsentiert wird. Start ist am Samstag um 13.45 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...