Hubschraubereinsatz: Bundespolizei nimmt Graffitisprüher fest

Neumark.

Vier Männer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren haben am Sonntagmorgen in Neumark auf dem Betriebsgelände der vogtländischen Niederlassung der Länderbahn einen Reisezugwagen auf einer Fläche von etwa 15 Quadratmeter mit Graffiti besprüht. Durch den Einsatz eines Hubschraubers der Bundespolizei konnten sie in der Nähe des Tatorts gegen 7.30 Uhr vorläufig festgenommen werden. 

Die Bundespolizei war gegen 5.50 Uhr von der Betriebszentrale der Vogtlandbahn darüber informiert worden, dass Mitarbeiter die Tat per Videoüberwachung beobachtet hatten. Zur Fahndung nach den Tatverdächtigen setzten die Polizisten einen Hubschrauber mit Wärmebildtechnik ein. Damit konnten die Bundespolizisten aus der Luft eine Wärmequelle im Stadtgebiet Neumark aufspüren. Dabei handelte es sich um die Tatverdächtigen, die sich im Bereich Neue Poststraße/Talstraße zwischen Bäumen versteckten.

Alle vier Beschuldigte sind bereits wegen gleicher Delikte bekannt. Es handelt sich bei ihnen um Deutsche aus Leipzig und Zwickau, gegen die wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung ermittelt wird. Nach Abschluss aller polizeilichen Erstmaßnahmen wurden die Festgenommenen wieder aus dem Gewahrsam entlassen. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...