Johnny Logan singt - Zuschauer hält es nicht auf ihren Sitzen

Star Johnny Logan und die Vogtland Philharmonie zauberten die Stimmung des Eurovison Song Contests in den Reichenbacher Park der Generationen. Das war nicht alles.

Reichenbach.

Das Konzert "Symphony for Ireland" haben am Samstag etwa 1200 Gäste besucht. Sie erlebten Stargast Johnny Logan gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie, Musikern der René-Möckel-Band sowie erfrischend jungen Stimmen im Background.

Im Konzert erklangen die Arrangements von René Möckel erstmals live. Der Musiker, Komponist und Produzent aus Leipzig arbeitet seit vielen Jahren mit dem vogtländischen Klangkörper zusammen. Projekte wie Philharmonic Rock oder Rock-Classics wurden von Anfang an gemeinsam gestemmt. Generalmusikdirektor Stefan Fraas, der das Konzert dirigierte: "René Möckel hatte die Idee, die großen Hits von Johnny Logan mit Orchester zu präsentieren." Er stellte den Iren vor, dem als einzigen in der Geschichte des Eurovision Song Contests zwei Siege als Sänger gelangen und der mit der Komposition eines weiteren Siegertitels den Triumpf vollendete.


Die Besucher wurden mit Bildern von der grünen Insel auf den irischen Abend eingestimmt, bei denen Urlaubserinnerungen aufkamen. Über die Großleinwand flimmerten bezaubernde Landschaften, mit Bergen, Schluchten, Wasserfällen, verwunschenen Häusern, grasenden Kühen und viel Wasser. Dem Beginn mit "The Irish Waterwoman" folgten irische Volkslieder wie "The Belle of Belfast City" oder "Marie's Wedding", die bei keinem irischen Abend fehlen darf. Der irische Sänger gestand, dass er ein wenig nervös sei, jedoch sein Bestes geben wolle. Die Besucher dankten ihm mit Applaus und klatschten schon bei "The Belle of Belfast City" mit.

Mit der Interpretation des Siegertitels von 1987 "Hold me now" wurde der erste Höhepunkt des Konzertes erreicht. Hunderte Handys hielten den Auftritt für die Ewigkeit fest. Wer das an dieser Stelle verpasst hatte, bekam eine zweite Chance am Ende, als der Titel nach mehreren Zugaben noch einmal erklang. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Sänger die große Zuschauermenge längst von den Stühlen gerissen und das Bad in der jubelnden Menge genossen. Die Nervosität vom Anfang war gewichen. Die von ihm als irisches Deutsch bezeichnete Sprache wirkte sympathisch. Mehrfach erinnerte er an seinen Vater, den irischen Startenor Patrick O'Hagan, der Einfluss auf seinen musikalischen Weg hatte. Im zweiten Teil erklangen vor allem irische Volkslieder. Als Zugabe folgten der Siegertitel von 1980, den er für Linda Martin komponiert hatte, sowie ein rockiges "House on the Sea".

Stephan Roth vom Zwickauer Angelshare-Whisky-Shop kam mit seiner mobilen Whisky-Theke in den Park und bot neben dem irischen Nationalgetränk auch Guinness und andere passende Getränke an. Er überreichte dem Gast am Ende des Auftritts ein Whiskypräsent. Am Verwaltungsgebäude bildete sich eine lange Schlange. Logan erfüllte dort die Wünsche der Besucher nach Autogrammen und Selfies.

Orchesterdirektor Ulrich Wenzel sagte nach dem Konzert: "Heute ist sehr viel los, und wir waren ja auch erst an der Brücke. Mit der Besucherzahl sind wir sehr zufrieden. Weihnachten hatten wir schon 600 Karten verkauft." Kommentare der Besucher lauteten so: "Das war schön." "Es hat sich gelohnt." "Der kann es noch." Mancher hatte auf dem Weg zum Ausgabe noch gesungen: "Hold me now". Ein Gast fand, das Publikum sei ein wenig teilnahmslos gewesen, weil es relativ lange auf den Stühlen saß.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    pisa58
    27.06.2019

    Ja, auf dem Bild zum Artikel ist deutlich zu erkennen, dass es die Zuschauer nicht mehr auf den Sitzen gehalten hat.

  • 2
    0
    RicardaJunge
    24.06.2019

    Schade, dass inzwischen anscheinend auch bei der Freien Presse nicht mehr tiefergehend recherchiert wird...
    So ein schöner Artikel, und dann zwei so grobe inhaltliche Fehler, die auch noch beide vermeidbar gewesen wären...
    Der Grand-Prix-Siegertitel von 1980, "What's another year", wurde mitnichten von Johnny Logan für Linda Martin geschrieben - es wurde überhaupt nicht von ihm komponiert. Komponist von "What's another year" war Shay Healy; Johnny Logan schrieb den Siegertitel von 1992, "Why me", für Linda Martin.
    Und der Rock'n'Roll-Song aus der Zugabe heißt "House of Lucille" und ist Bestandteil des letzten Albums "It Is What It Is".
    Schade...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...