Jugendfeuerwehr besitzt neues Fahrzeug

Für mehr als 35.000 Euro konnten die Reichenbacher ein Auto für die jungen Helfer anschaffen. Sie stehen bereits in den Startlöchern für neue Aktivitäten.

Rotschau.

Einen Mannschaftstransportwagen (MTW) hat Reichenbachs Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) an Daniel Krauß von der Jugendfeuerwehr übergeben. Das Fahrzeug steht in Rotschau, wo es eine sehr aktive Gruppe der Jugendfeuerwehr mit 18 Kindern und Jugendlichen gibt.

Mitarbeiter der Stadtverwaltung Reichenbach hatten im Internet nach einem geeigneten Fahrzeug gesucht und dabei den VW-Bus mit nur 3000 gefahrenen Kilometern, guter Ausstattung und wenigen Gebrauchsspuren gefunden. Die Anschaffung kostete 25.000 Euro. Anschließend wurde der weiße Kleinbus umgebaut. Durch das Autohaus Klötzer in Rodewisch erhielt er eine Sondersignalanlage, Funk- und Ladetechnik. Die Firma Cool-Tints beklebte das Auto mit Folie und verwandelte es so in ein typisch rotes Feuerwehrfahrzeug. Für beide Aufträge wurden nochmals 10.700 Euro aufgewandt. Die 35.700 Euro, für den OB "eine überschaubare Summe", stemmte die Stadt Reichenbach ohne Fördermittel.

Das Fahrzeug ersetzt den MTW des Baujahrs 2003, der noch für einige Monate in Obermylau Dienst tun soll. Für die dortige Wache, die ein Fahrzeug aus dem Jahr 1992 hat, wurde bereits ein Ersatz bestellt. Das Rotschauer Fahrzeug war 2006 als Gebrauchtfahrzeug übergeben worden. Seit 2017 häufen sich die Reparaturen. Ein wirtschaftlicher Betrieb ist nicht mehr möglich. Dieses und das Obermylauer Fahrzeug sollen verkauft werden.

Ortsvorsteher Veit Bursian: "Die Stadt Reichenbach hat den Ortsteil Rotschau und insbesondere die Feuerwehr immer unterstützt." Das sagte er mit Blick auf das Feuerwehrdepot, den Steigerturm und das Löschfahrzeug. Der Reichenbacher Jugendfeuerwehr gehören insgesamt 70 Mitglieder an. Wie für die anderen Wehrmitglieder wurden alle Aktivitäten im Bereich Ausbildung und Wettkampfgeschehen am 13. März gestoppt. Für die Rotschauer Gruppe war das besonders bitter, da sie sehr erfolgreich am Wettkampfgeschehen teilnimmt und auch mehrfacher Landesmeister ist.

Stadtwehrleiter Thomas Weck kündigte an: "Wir hatten seit Mitte März einheitlich im ganzen Stadtgebiet keinen Dienst mehr und beginnen jetzt langsam wieder. Wenn die Schulen im neuen Schuljahr mit regelmäßigem Betrieb starten, werden wir uns anschließen." Gleichzeitig gab er bekannt, dass die Leitung der Feuerwehr beschlossen habe, in diesem Jahr auf öffentliche Aktivitäten wie Tage der offenen Tür oder Feste in den Wachen zu verzichten. "Die Stadt hat ihr Bürgerfest abgesagt. Wir haben uns angeschlossen", so der Stadtwehrleiter

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.