Kita-Gebühren und Räte: So läuft es in Oelsnitz und Umgebung

Die Coronakrise und ihre Auswirkungen auf Kinderbetreuung und das kommunale Leben: Die Bürgermeister von Oelsnitz, Bösenbrunn, Eichigt und Triebel haben am Donnerstag informiert.

Oelsnitz.

In Oelsnitz, Bösenbrunn, Eichigt und Triebel werden Betreuungskosten für Kindereinrichtungen taggenau abgerechnet. Darüber haben die Bürgermeister am Donnerstag informiert. Aussagen gab es darüber hinaus zum Thema Notbetreuung sowie dem Fortgang der kommunalen Sitzungen.

Oelsnitz: In der Stadt Oelsnitz werden am heutigen Freitag die Elternbeiträge rückwirkend für den Monat Februar eingezogen. Am 20. April erfolgt der Buchungslauf für den Monat März. Dabei zieht die Stadt nur Geld für die ersten beiden Wochen des Monats ein, in denen die Betreuung noch regulär stattfand. Oelsnitz hält seine Kitas für die Notbetreuung weiter offen. Stand Donnerstag haben davon 20 Kinder Gebrauch gemacht: Zwölf in der Kita am Stadion und jeweils vier in den Kitas Sperkennest und Kinderlachen. Die Stadt will daran festhalten, jedoch nur so viel Personal einsetzen, wie nach der Anzahl der Kinder nötig ist. Ob der Oelsnitzer Stadtrat am nächsten Mittwoch wie geplant tagt, wird laut Oberbürgermeister Mario Horn (CDU) bis Anfang der Woche in Absprache mit den Vorsitzenden der Ratsfraktionen sowie der Kommunalaufsicht entschieden. Die Stadt will zudem eine Hotline einrichten, an der sämtliche Fragen zum Thema beantwortet, aber auch Hilfsangebote vermittelt werden. Darüber hinaus gilt für Oelsnitz und die Verwaltungsgemeinschaft: Brautpaare dürfen aktuell nur fünf weitere Gäste mitbringen. Auf dem Wochenmarkt sind nur Lebensmittelhändler erlaubt. Bestattungen finden ausschließlich im Freien statt. Die Brauchtumsfeuer in der Walpurgisnacht sind untersagt. Auch Feste zum Maibaumaufstellen fallen dieses Jahr aus.

Bösenbrunn: Die Gemeinde Bösenbrunn verfährt bei den Elternbeiträgen analog der Stadt Oelsnitz. Zwei Kinder nehmen in Bobenneukirchen aktuell die Notbetreuung in Anspruch. Die letzte Ratssitzung fand am vergangenen Montag statt. Wie es weitergeht, werde je nach Situation entschieden, so Bürgermeister Berthold Valentin (Action gemeinsame Liste Bösenbrunn). Valentin appellierte zudem an alle Bürger, sich an die Einschränkungen zu halten. "Es gibt auch Reaktionen, die sind unangemessen", sagte er.

Eichigt: In der Gemeinde Eichigt werden die Elternbeiträge für den Monat März am heutigen Freitag eingezogen - und zwar komplett. Erst am Ende des Monats gibt es eine taggenaue Rückerstattung für nicht erfolgte Betreuung, wie Bürgermeister Christoph Stölzel (parteilos) informierte. In Eichigt werden derzeit keine Kinder notbetreut. An der Gemeinderatssitzung Ende des Monats will Stölzel festhalten. Auf der Tagesordnung stehen der Haushalt sowie Bauvergaben für die Scheune Dreiländereck. "Die sind dringend notwendig, sonst gibt es dort einen Baustopp."

Triebel: Die Gemeinde Triebel verfährt bei den Kita-Beiträgen analog der Gemeinde Eichigt. Auch in Triebel muss derzeit kein Kind betreut werden. "Sollte das notwendig werden, dann werden wir das organisieren", sagte Bürgermeisterin Ilona Groß (parteilos). Die geplante Gemeinderatssitzung soll nächste Woche öffentlich, jedoch ohne Einwohnerfragestunde stattfinden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.