Kleiner Streuner verirrt sich in Auto

In Plauen hat sich im Motorraum eines Autos ein Katzenbaby versteckt. Das Tier zu befreien, war gar nicht so einfach.

Plauen.

Als ein Plauener am Mittwochmorgen sein Auto starten wollte, kam er ins Staunen. In den Motorraum des Fahrzeuges hatte sich ein Kätzchen verirrt. Zunächst bemerkte der 64-Jährige den kleinen Ausreißer nicht, lediglich ein Zettel, der unter dem Scheibenwischer klemmte, machte ihn darauf aufmerksam. Scheinbar hatte irgendjemand die Katze miauen hören und versucht sie zu befreien.

Da dies nicht gelang, wurde der Autobesitzer mithilfe eines Zettels vorgewarnt. Bei einem Blick in den Motorraum konnte der Plauener zunächst kein Kätzchen sehen, fuhr also langsam in Richtung seines Gartens. Dann machte sich das Tier bemerkbar und pfietschte, berichtet der Mann. "Mithilfe meiner Nachbarin konnte ich sie rauslocken, dann haben wir sie ins Tierheim gebracht. Es hat bestimmt zwei Stunden gedauert", so der 64-Jährige.

Im Tierheim bekam die etwa fünfwöchige Katze Futter und einen Spielkameraden. Laut Tierheimleiterin Katrin Soellner, die ein Foto des Streuners auf Facebook teilte, hat sich bereits ein Interessent gemeldet. Man wolle jedoch bis nächste Woche warten, ob sich der Besitzer meldet. "Erfahrungsgemäß kommt da niemand", so Soellner. In dem Fall würde man die Katze vermitteln.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.