Kräftiger Zuwachs in der Grundschule Lengenfeld

Guter Start für den neuen Fördervereins-Vorstand: Von bisher 200 wächst die Anzahl der Schüler ab August auf 230.

Lengenfeld.

In der Grundschule Am Park in Lengenfeld gibt es deutlich Zuwachs. Mit Beginn des neuen Schuljahres am 7. August steigt die Anzahl der Grundschüler von bislang 200 auf voraussichtlich 230. "42 Kinder verlassen uns, fast 70 kommen im neuen Schuljahr hinzu", sagt Schulleiterin Barbara Hofmann auf Anfrage der "Freien Presse". Damit kann und muss Lengenfeld drei neue erste Klassen bilden. Räumlich ist die Dreizügigkeit machbar, meint die Schulleiterin, bei der Personalausstattung sei es komplizierter.

Unterm Strich ist der Andrang von Abc-Schützen für sie und das Lehrerkollegium "Grund zur Freude". Doch woher kommt der Zuwachs? "Keine Ahnung", sagt die Schulleiterin. Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) betont, dass der Andrang allein durch Kinder aus dem Grundschulbezirk Lengenfeld zustande kommt. Dazu gehört die Stadt mit Ortsteilen. Bachmann sieht dies als Indiz für Lengenfelds familienfreundliches Klima. Zuletzt habe die Stadt mit dem neuen Freizeitgelände auf dem alten Gaswerk-Areal gepunktet.

Die Nachricht von dem erstaunlichen Zuwachs ist bei der Jahresversammlung des Fördervereins der Grundschule Am Park" bekanntgegeben worden. An der Spitze des Vereins stand bisher Barbara Hofmann, doch die Schulleiterin kandidierte nicht wieder und will den Platz für Jüngere frei machen. Zu ihrem Nachfolger wurde Elternvertreter Torsten Reichel gewählt. Stellvertreterin ist Simone Müller (Hort). Weitere Vorstandsmitglieder: Katja Klopfer (Kassenwart), Sandra Giebl (Buchhaltung, Schule), Jörg Mothes (Beisitzer). Der schlagkräftige Förderverein zählt 118 Mitglieder und besteht aus Eltern, Schul- und Hortpersonal sowie Firmen.

Torsten Reichel nennt "eine enge Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schule und Hort" als Prämisse. Der neue Fördervereinschef hält auch nicht hinterm Berg und verkündet ehrgeizige Ziele: "Die Grundschule benötigt eine eigene Turnhalle." Bisher teilen sich Oberschule und Grundschule eine Turnhalle. Die Kinder müssen mit Bussen in die Turnhalle gefahren werden, zudem sei die Terminplanung für zwei Schulen schwierig.

Der Förderverein hat zudem eine neue Satzung beschlossen. So wurde die Amtszeit des Vorstandes von bislang zwei auf vier Jahre erhöht.

www.gs-lengenfeld.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...