Kräutergärtnerei nimmt Besucher mit auf Gewürz-Weltreise

14 Pfeffersorten und noch vieles mehr kann man bis zum Sonntag bei der Manufaktur Sagan in Brockau studieren. Und tolle Fotos gibt's obendrauf.

Brockau.

Gleich wenn sich die Tür der Kräutergärtnerei Sagan öffnet, steigt einem der Duft von unzähligen Gewürzen in die Nase. "Das ist die Vielfalt aus dem, was die Natur bietet", sagt Katja Sagan von der Gärtnerei und Manufaktur in Brockau. "Genau das wollen wir mit unserer Ausstellung zeigen." In Zeiten von verschiedensten Mischungen soll auch das Einzelgewürz nicht seine Bedeutung verlieren.

Besucher bekommen noch bis Sonntag einen vielfältigen Einblick in die Welt der Gewürze, Kräuter und Wurzeln. Von A wie Ajowan aus Indien über K wie Kakao von der Elfenbeinküste bis zu Z wie Zimt aus Sri Lanka. 101 Gewürze sind ausgestellt, davon allein 14 verschiedene Pfeffersorten, unter anderem mit Grapefruit Geschmack - alles ist bereit entdeckt zu werden. Denn wer weiß schon, dass Sternanis nicht nur zum Backen in der Weihnachtszeit verwendet werden kann, sondern auch wunderbar gegen Husten und Erkältung hilft? Oder dass Johannisbrot ein wunderbarer Ersatz für Kakao ist?

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Schnuppern der Düfte, Sehen der bunten Farben, und auch freie Verkostungen von hauseigenen Gewürzen, Tee und Dips locken bei Sagans. Der Besuch der Gewürzausstellung kann mit vielen Sinnen erlebt werden. Jeden Tag hält Katja Sagan einen halbstündigen Vortrag mit dem Thema "Würzen statt Chemiebrei - Wirkstoffe statt Farbstoffe". Mit Informationen über eine gesunde Ernährung und alles, was in den Topf kann - ohne Chemie. Alles, was ausgestellt ist, wird auch verkauft. Wie wäre es also mal mit einem Tee gegen die "Rotznoos"? Oder vielleicht trinkt man sich auch mit einer Tasse "Mistwetter" alles schön, was sich außerhalb des Wohnzimmerfensters abspielt.

Neben der Ausstellung und den täglichen Vorträgen gibt es noch die "Würzige Fotoausstellung". Die Ideen dazu stammen von Katja Sagan. Zusammen mit dem Fotografen Carsten Steps, der ihre Ideen in die Tat umsetzte, dekorieren nun 21 Gewürzfotografien den Raum. "Mit den Bildern wollten wir die Gewürze groß wirken lassen, so dass man erkennt, wie schön diese eigentlich sind." Von Seemännern, die über ein Meer aus Kornblumenblüten segeln, oder fleißige Bauarbeiter, die Pfefferkörner abbauen, reicht die Palette der tollen Aufnahmen.

Erstgenanntes Foto ist Favorit von Rüdiger Sagan und Fotograf Carsten Steps. "Besonders mit der Farbgebung ist das eine schöne Szene", sagt Steps. Und ergänzt: "Die Fotos erschaffen kleine Szenen und Welten, das war auch das Ziel und die Idee von Katja. Solche extremen Makroaufnahmen in der Größe und dem Thema sieht man selten."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...