Krimi-Literaturtage starten mit Geschichten und Geschichte

Die Veranstaltungsreihe begann Freitagabend im Wasserwerk Reichenbach. Historisches war dabei ein echter Renner.

Reichenbach/Treuen.

Die Krimi-Literaturtage Vogtland wurden am Freitagabend im Alten Wasserwerk mit der ersten Lesung eröffnet. Claudia Rikl hatte ihr Buch "Der stumme Bruder" vorgestellt. Es ist ihr zweiter Kriminalroman beim Rowohlt Verlag, der sich einem Thema aus der DDR-Geschichte widmet und in dem Kommissar Herzberg ermittelt. Die Autorin ist von Haus aus Juristin, konnte sich aber vor allem nach Gründung der Familie und der Geburt ihrer Kinder nicht mit dem Fach anfreunden und studierte lieber noch Literaturwissenschaften.

Dadurch kam sie zum Schreiben, das inzwischen zur Haupttätigkeit wurde. Der Stoff war alles andere als leicht. Die erste Szene spielte in einem mecklenburgischen Dorf der Nachkriegszeit und handelte von einer Vergewaltigung und der Angst vor der sowjetischen Besatzung, die eine junge Frau zusammen mit ihrem kleinen Bruder in den Fluss trieb, aus dem sie ausgerechnet ein Sowjetsoldat rettete. Später gab es einen Mord an einem Agrarunternehmer, der vertuscht werden sollte. In der Pause und nach der Lesung entspann sich eine rege Diskussion über DDR-Geschichte, die teilweise Bestandteil der Biografie der Anwesenden war. Dabei ging es um Fragen nach Schuld, Recht und Unrecht, die sich nicht immer juristisch klären lassen. Vieles wurde unterschiedlich intensiv erlebt und manches erst nach dem Ende der DDR bekannt. Claudia Rikl war zum ersten Mal Gast der Literaturtage. "Das ist ein total schöner Veranstaltungsort", sagte sie zum Alten Wasserwerk im Park der Generationen.


Einen historischen Stoff hat auch Frank Goldammer aufgegriffen, der seinen Kommissar Heller im Kriegs- und Nachkriegs-Dresden und damit in seiner Heimatstadt ermitteln lässt. Der Autor, der auch Geschäftsführer eines Handwerksbetriebs sowie alleinerziehender Vater von Zwillingen ist, erzählte von einem inzwischen verstorbenen Onkel, der ihn auf die Idee zur Krimireihe brachte und dessen Biografie er aus mit dem Diktiergerät festgehaltenen Gesprächen kennt. Goldammer war bereits zum zweiten Mal bei den Krimi-Literaturtagen und hat schon eine Fangemeinde, zu der am Samstag im Treuener Schlosskeller weitere dazu gekommen sein dürften. "Wir würden Sie gern wieder hier begrüßen und erfahren, wie es weitergeht", sagte der Vorsitzende des Fördervereins, Ulrich Leipoldt.

Der ersten Lesung war im Vorfeld die Ausstellung zur Wahl des Bloody Cover 2019 in der Greizer Bibliothek vorausgegangen. Da die Auszeichnung auf der in diesem Jahr bereits im April stattfindenden Criminale erfolgt, wurde der Termin vorverlegt. Die 333. Veranstaltung des Projektes findet am Donnerstag in der Kräutergärtnerei Sagan in Brockau statt. Die Zufahrt bis zur Kräutergärtnerei ist trotz Sperrung der Ortsdurchfahrt zwischen Gärtnerei und Dorfteich möglich. Parkplätze befinden sich an der Kirche und auf dem Parkplatz unterhalb des Kuhbergs. Am Samstag lesen Melanie Raabe und Franz Dobler in der Greizer Bibliothek. Dazu gibt es eine Whiskybar der Agentur Outbird. (pstp)

www.krimitage-vogtland.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...