Kurzarbeit in der Weltmeister-Manufaktur

Klingenthal.

Die Auftragsbücher sind voll, aber es fehlt an Material von den ausländischen Zulieferern. Die Weltmeister Akkordeon Manufaktur in Klingenthal hat deshalb ab Montag für zwei Wochen Kurz- arbeit angemeldet. Darüber informierte am Donnerstagabend Geschäftsführer Frank Meltke. Gearbeitet werde nach seinen Worten montags und dienstags von 6.30 bis 14.15 Uhr sowie mittwochs von 6.30 bis 11.30 Uhr.

Die Klingenthaler beziehen für den Bau der Akkordeons zahlreiche der rund 2000 für ein Instrument nötigen Einzelteile aus dem Ausland, darunter Zelluloid aus China und Stimmplatten aus der Tschechischen Republik.

Die Firma war nach einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Vorjahr mit über 1850 verkauften Instrumenten und deutlichen Umsatzsteigerungen in Südkorea, den USA und Russland auch gut in das Jahr 2020 gestartet.

Akkordeons aus Klingenthal werden inzwischen wieder in mehr als 60 Länder verkauft. 2019 gingen Instrumente sogar nach Namibia, Indonesien, auf die Färöer-Inseln und auf die niederländische Karibikinsel Curaçao. ( tm)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.