Länderbahn sperrt bei Bombenfund Strecke

Abschnitt zwischen Barthmühle und Weischlitz betroffen

Neumark.

Auf der Linie RB 4, Weischlitz-Plauen Mitte-Gera, droht wegen zweier möglicher Bombenfunde in Plauen am Samstag eine Streckensperrung. Das hat am gestrigen Mittwoch das in Neumark ansässige Eisenbahn-Unternehmen Die Länderbahn mitgeteilt. Die Entscheidung zu diesem Schritt werde voraussichtlich erst kurz vorher getroffen, hieß es.

Im Zentrum von Plauen gibt es zwei Bomben-Verdachtsfälle. Der Erdboden auf Baustellen im Zentrum der Stadt war von einer Spezialfirma im Frühjahr nach Metallgegenständen untersucht worden. Das wurde am dortigen Schlosshang und am Weisbachschen Haus gemacht. Die Fachleute stießen auf die verdächtigen Gegenstände. Gewissheit werde es erst am Samstag geben, wenn diese Objekte freigelegt werden.

Im Stadtgebiet von Plauen kann es daher am Samstag zur großflächigen Sperrung mit Evakuierung von bis zu 17.000 Einwohnern auf Grund der Entschärfung der möglicherweise gefundenen Bomben kommen. Die Plauener Stadtverwaltung schließt am Samstag vorsorglich einige Einrichtungen wie Vogtlandmuseum, Spitzenmuseum, Galerie e.o.plauen, Vogtlandbibliothek. Die dortige Tourist-Info schließt nur für den Fall tatsächlicher Evakuierung, ansonsten ist sie am Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Die für den 18. Juli geplante Eröffnung des "Raums der Vögte" im Vogtlandmuseum wird verschoben. Neuer Termin ist dafür der 22. August.

Wenn es zu der Evakuierung in Plauen kommt, stellt die Länderbahn den Verkehr auf der Linie RB 4 in beiden Richtungen ein. Fahrgäste können einen Pendelverkehr mit Großraumtaxi zwischen dem Bahnhof Barthmühle und dem Bahnhof Jocketa nutzen. Dort bestehe auch eine Umsteigemöglichkeit zur Linie RB 2 Zwickau-Plauen-Adorf, die voraussichtlich nicht von der Sperrung betroffen sein werde.

www.vogtlandbahn.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.