Leidenschaft für Mathe mit vielen geteilt

Heinz Trochold aus Mylau mit 71 Jahren verstorben

Mylau.

Mit Heinz Trochold ist ein leidenschaftlicher Förderer ganzer Generationen junger Mathe-Asse aus Reichenbach und Umgebung in der vergangenen Woche verstorben. Er wurde 71 Jahre alt.

Der promovierte Lehrer für Mathematik und Physik war von 1992 bis zum Eintritt in den Ruhestand 2014 am Goethe-Gymnasium Reichenbach tätig. Dennoch konnte man ihn weiter dort antreffen. Bis zuletzt leitete der Mylauer den GTA-Kurs Spitzenförderung Mathematik. "Sein Tod reißt eine große Lücke", sagt Schulleiter Lutz Niepold. "Aufgrund seiner zeitlichen Flexibilität deckte er gemeinsam mit Sabine Zeidler einen Großteil der Spitzenförderung ab. Er fehlt uns." Zugleich galt Trochold als guter Geist der Mathematik-Olympiade. "2020 wäre sein 40. Jahr als Korrektor gewesen. Jetzt am Wochenende bei der Landesolympiade sollte er für die 8. Klassen eingesetzt werden", sagt Ute Hennig, die einst bei Trochold lernte und heute selbst am Rodewischer Gymnasium lehrt. Talentförderung betrieb Trochold auch im Korrespondenzzirkel Mathematik.

Heinz Trochold war ein begeisterter Radfahrer und Langstreckenläufer. Beim Rennsteiglauf war er ebenso Stammgast wie beim Reichenbacher 24-Stunden-Lauf. Auch unternahm er eine Trekkingtour auf den Kilimandscharo. "Er hat nie ein Auto besessen und meist den Zug benutzt. Auch für eine Tagestour zum Konzert nach Prag", erinnert sich Lutz Niepold. Die Sprache des Nachbarlandes konnte er übrigens so gut, dass er zeitweise eine AG Tschechisch am Gymnasium leitete. (gb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.