Lengenfelder Schulleiterin geht in den Ruhestand

Bewegte Jahre liegen hinter Barbara Hofmann von der Grundschule Am Park. Ein neuer Lebensabschnitt mit Zeit für die Familie beginnt. Dem Thema Schule will die Oberplanitzerin jedoch treu bleiben.

Lengenfeld.

Barbara Hofmann hat 44 Jahre und damit ihr gesamtes Berufsleben im Schuldienst verbracht. 15 Jahre davon war sie als Leiterin der Grundschule Am Park in Lengenfeld tätig. Diese Schule ist damit nach Zwickau-Eckersbach Hofmanns Arbeitsplatz mit der zweitlängsten Verweildauer, und es ist ihr letzter Arbeitsplatz vor Eintritt ins Rentenalter. Der 31. Juli ist ihr letzter Arbeitstag. Etwas vorfristig hat am Mittwoch bereits der Förderverein der Grundschule von ihr Abschied genommen, denn die Jahresversammlung war der letzte Termin, den Barbara Hofmann als Schulleiterin dem Gremium beiwohnte.

Es soll allerdings kein Abschied für immer sein, denn die Oberplanitzerin bleibt der Grundschule erhalten. Torsten Reichel, der den Vorsitz des Fördervereins vor zwei Jahren von Barbara Hofmann übernahm, überreichte der scheidenden Schulleiterin eine Urkunde und erklärte sie zum Ehrenmitglied.


Die völlig überraschte Barbara Hofmann sicherte ihre Bereitschaft zu, dem Verein auch weiterhin tatkräftig zur Seite zu stehen und der Lengenfelder Grundschule verbunden zu bleiben. Mit Lengenfeld verbindet sie vor allem positive Erinnerungen: "Ich habe die Zeit des Umbaus und der Sanierung miterlebt. Es hat sich hier viel verbessert." Als Barbara Hofmann 2004 die Schulleitung von Hannelore Preßler übernahm, gehörte auch der Vorsitz im Förderverein, den ihre Vorgängerin gegründet hatte, zu ihren neuen Aufgaben.

Über die Nachfolge als Schulleiterin sei noch nicht entschieden. "Falls das Landesamt für Schule und Bildung bis zum Schuljahresbeginn noch keine Entscheidung getroffen hat, übernimmt meine jetzige Stellvertreterin, Steffi Löwe, amtierend die Schulleitung", beschreibt Hofmann eine Möglichkeit.

Für ihren neuen Lebensabschnitt hat die Schulleiterin, die Musik und Mathe unterrichtete, schon viele Pläne. "Ich möchte wieder mehr Sport treiben, Aerobic und Joga zum Beispiel. Früher war ich in einem Verein organisiert. Dafür fehlte mir die letzten Jahre die Zeit."

Außerdem warten zwei Enkelkinder auf Barbara Hofmann, die sich schon darauf freuen, dass die Großmutter nun auch bald mehr Zeit mit ihnen verbringen kann. "Ich werde nun auch öfter mit meinem Mann am Tisch sitzen und in Ruhe frühstücken. Wir wollen gemeinsam viel unternehmen und reisen, auch einmal außerhalb der Ferienzeit, was bisher nicht möglich war", beschreibt die scheidende Pädagogin ihre Zukunftspläne.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...