Limbach begrüßt Gewerbegebiets-Pläne

Zwischen Limbach und Herlasgrün bereitet das Landratsamt im Geheimen ein riesiges Gewerbegebiet vor. Während Herlasgrüner das auf die Palme bringt, ist es in Limbach bislang still. Jetzt redet der Bürgermeister des Ortes. Was hat er zu sagen?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    Josie1211
    10.12.2020

    https://www.initiative-wahlstedt.de/unterschied-gewerbe-industriegebiet/

    Im Link kann man nachlesen, was den Unterschied zwischen Gewerbegebiet und INDUSTRIEgebiet ausmacht.
    Warum im Artikel von einem Gewerbegebiet die Rede ist und auf dem Bild aber ganz groß "Industriegebiet" steht, darauf möge jeder selbst eine Antwort finden.
    Ich könnte jeden dortigen Anwohner verstehen, wenn er sich angesichts derartiger Aussichten seiner Lebensgrundlage beraubt sieht.

  • 3
    1
    Tauchsieder
    10.12.2020

    Die Einen Hü die Anderen Hott, Streit ist vorprogrammiert. Auf der einen Seite befürchtet man und dies berechtigterweise negative Auswirkungen auf das Landschaftsschutzgebiet Tsp. Pöhl. Auf der anderen Seite hofft man auf etwas was so nicht eintreten wird. Hier ist der Gemeinderat überfordert.
    Die von ihnen "hok..." angesprochene Gefahr spielt bei solchen Entscheidungen keine Rolle, die wird ausgeblendet. Erst im Nachhinein, im Eintrittsfall, ist man dann schlauer. Sollte diese Ansiedlung so kommen, hätte man einen Industriestandort von gewaltigen Ausmaß. Beginnend in Treuen und endet am Steinbruch Herlasgrün. Noch ein paar Windräder dazwischen und die Lebens- und Wohnqualität tendiert gegen Null.
    Gerade weil die Amtszeit für Hr. Damisch demnächst endet, sollte er genau überlegen was er seinen Nachfolgern hinterlässt.

  • 2
    2
    hokane
    10.12.2020

    Bedenken eigentlich die Herren Bürgermeister bei der ganzen Euphorie auch, dass bei möglichen Havarien (Zenario Heinsdorfer Grund) vielleicht kontaminiertes Wasser immer Bergabwärtz läuft und somit dann durch den Ort bis hinunter zur Göltzsch?
    In Herlasgrün könnte es sogar die Pöhl erreichen...