Limbacher Hundesportler bereiten sich auf den Umzug vor

Nach 20 Jahren müssen die Freunde der Vierbeiner das Gelände an der alten Ziegelei aufgeben. Sie ziehen um. Die neue Fläche bietet zwar gute Bedingungen, jedoch sind viele traurig, den Platz aufgeben zu müssen.

Limbach.

Nach 20 Jahren muss die Limbacher Hundesportgruppe, die der Landesgruppe Sachsen des Internationalen Rasse- Jagd- und Gebrauchshundeverbandes (IRJGV) angehört, ihren Platz an der alten Ziegelei räumen. Das gepachtete 11.000 Quadratmeter große Gelände ist verkauft an einen Investor, der auf dem ehemaligen Ziegeleigelände einen Hühnerstall baut und das Areal für seine betrieblichen Zwecke beansprucht.

Mit Unterstützung der Gemeinde fand die Hundesportgruppe ein neues Areal in Limbach hinter dem Bauhof, parallel zur Bahnstrecke. Der Umzug ist für das erste Quartal des kommenden Jahres geplant. Im Januar hätte die Hundesportgruppe mit ihren Gründern Helmut und Gabriele Schrödter auf dem Gelände das 20-Jährige feiern können. Helmut Schrödter: "Zum Jubiläum werden wir wahrscheinlich noch hier sein. Aber eine große Feier wird es nicht geben. Wir brauchen das Geld zum Umzug."

Mit den Mitgliedern der Hundesportgruppe haben sich Schrödters 2017, als bekannt wurde, dass sie die Pachtfläche nicht behalten können, zusammengesetzt, um darüber zu entscheiden, ob es weitergehen soll oder die Auflösung der bessere Weg sei. Der Vorsitzende hat die Kosten grob überschlagen: "Die Mitglieder wollten weitermachen. Um genügend Geld für den Umzug zu sparen, hat jeder privat zu den Mitgliedsbeiträgen noch etwas in die Kasse eingezahlt. Ich schätze, dass wir ungefähr 2500 Euro in den Umzug investieren müssen." Kosten für den Umzug der Vereinsgebäude, die aus einem umgebauten Bauwagen und einer Holzlaube bestehen, gehören nicht dazu. "Mein ehemaliger Arbeitgeber, eine Baufirma, fährt uns den Wagen kostenlos", ist Schrödter über dieses Sponsoring froh. Auf dem neuen Gelände gibt es weder Strom noch fließendes Wasser. So war das an der Ziegelei auch schon. Die Hundesportler lieben trotzdem ihr altes Gelände.

Fast jedes Wochenende verbringen Schrödters mit ihren Hunden und vielen Gleichgesinnten auf dem Platz. Grundausbildung, Lehrgänge und Welpenspielstunde gehören zu den Angeboten, die Hundebesitzern helfen sollen, ihre vierbeinigen Mitbewohner zu sozial verträglichen und gut erzogenen Begleitern zu erziehen. Gabriele Schrödter sagt: "Wir sind sehr traurig, dass wir hier weg müssen. Wir haben hier viele schöne Stunden verlebt." Tina Potzler vom Vorstand meint: "So schön kriegen wir es nie wieder." Hundesportlerin Marlene Weiß räumt ebenfalls nur ungern das Gelände: "Wir haben uns doch hier alles so schön aufgebaut."

Die Vereinsmitglieder schätzen, dass der Umzug innerhalb von vier Wochen zu bewältigen sein müsste. Alle Geräte für den Hundesport ziehen mit um. Das Material für den neuen Zaun ist schon gekauft. Die neue, 18.000 Quadratmeter große Fläche pachtet die Hundesportgruppe von der Gemeinde Limbach. Die Gemeinderäte haben dem Pachtvertrag, der ab 1. Januar läuft, bereits zugestimmt. Die Hundesportler sind froh, dass sich Bürgermeister Bernd Damisch (Freie Wähler) intensiv um die Beschaffung einer Ersatzfläche gekümmert hat. Die Rahmenbedingungen stimmen, sagt Helmut Schrödter: Der Platz verfüge über eine ordentliche Zufahrt. Im vorderen Teil wollen die Hundesportler Parkmöglichkeiten schaffen, im hinteren Teil ihrem Hobby nachgehen. "Damit sind wir weit genug von den Wohnhäusern entfernt, so dass das Bellen der Hunde am Wochenende nicht stören dürfte." Bäume, die im Sommer zumindest teilweise Schatten spenden, gebe es ebenfalls.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...