Malen als Denkanstoß

Malen als Denkanstoß

Einen frischen Anstrich hat gestern der Pavillon an der Oberreichenbacher Straße bekommen: Erstklässler der Dittesschule übermalten die Kritzeleien am Holz mit weißer Farbe. Unterstützt wurden sie von Bianca Pillatzki (links) von der Jugendeinrichtung "Lila Pause" und Katrin Hempel vom Kinder- und Jugendtreff "Moskito". Doch nur eine Hälfte des Pavillons wird Weiß - die andere bleibt wie sie ist. Diese Zweiteilung soll ein Denkanstoß für die Kinder sein: So strahlend können Dinge im öffentlichen Raum aussehen, wenn man ordentlich mit ihnen umgeht - und so schmuddelig, wenn man nicht achtgibt. Die Malerei war Teil der 48-Stunden-Aktion, einem Jugendprojekt, das deutschlandweit gemeinnützige Ideen umsetzt. (ulab)

0Kommentare Kommentar schreiben