Mehr Touristen aus Tschechien: Ifa und Thomas Cook ein Team

Das Vogtland will verstärkt Gäste aus dem Nachbarland anlocken. Der Schönecker Ferienpark spielt dabei eine zentrale Rolle.

Schöneck.

Wenn Thomas Jahn auf der Landkarte einen 300-Kilometer-Kreis als mögliches Einzugsgebiet um den Schönecker Ifa-Ferienpark "Hohe Reuth" zieht, liegt gut ein Drittel der dabei erfassten Fläche in der Tschechischen Republik. "Das ist ein Markt, den man nicht übersehen darf", sagte der Ferienpark-Chef.

Seit fünf Jahren bemühen sich die Schönecker, diesen Markt für sich zu erschließen. Bei tschechischen Tagestouristen sind das Bad und die Gaststätten des Hauses bereits gut bekannt. Mit dem Reisekonzern Thomas Cook als Partner könnte sich das bald auch bei den Übernachtungszahlen niederschlagen. Mehr als 300 tschechische Reiseverkehrskaufleute und Reisejournalisten waren dazu für zwei Tage nach Schöneck gekommen.

"Der Ifa-Ferienpark in Schöneck ist für uns mit Abstand das interessanteste Haus in Sachsen. Das möchten wir gerne nutzen, um das Vogtland, Sachsen und Deutschland überhaupt für tschechische Touristen stärker zu erschließen", erläuterte Udo Wichert, Thomas Cook- Managing Direktor für Tschechien. Dem entsprechend erhielten die Teilnehmer auch viele Informationen über touristische Angebote im Vogtland und in Sachsen. Sie besuchen dabei auch Einrichtungen des Musikinstrumentenbaus.

Der Ifa-Ferienpark verfügt über 1140 Betten und 680 Plätze im Gastronomiebereich. Die Schönecker setzen mit der Ski- und Bikewelt sowie Wandern auf ganzjährig nutzbare Programme. Speziell das Projekt der 2014 eingeweihten Bikewelt setzt in Verbindung mit der Vogtlandbahn auf grenzüberschreitende Radtouren. Im Gespräch ist dabei auch ein Radweg von der Zwota-Quelle bei Schöneck bis zur Eger-Mündung in Falkenau/Sokolov.

"Die Zusammenarbeit mit Thomas Cook ist für uns eine große Chance", sagt Thomas Jahn. Zu den bereits 20 Angebotspaketen für die Ferienpark-Gäste will man auch den tschechischen Gästen etwas bieten, beispielsweise mit Angeboten zu Feiertagen im Nachbarland. Dass inzwischen mehr als zwei Dutzend Tschechen beruflich in Bereichen des Ferienparks tätig sind, sieht Jahn dabei als weiteren Pluspunkt. In der Hauptsaison zählt die Schönecker Einrichtung rund 150 Mitarbeiter, in ruhigeren Zeiten sind es 130. Die Auslastung des Hauses liegt in der Hauptsaison des Winters bei 90, im Sommer bei rund 80 Prozent.

Durch den Reisekonzern Thomas Cook wurde Schöneck mit dem "Sunny-Heart-Award" ausgezeichnet. Der Preis in der Kategorie Berge und Schnee wird von Urlaubern vergeben. Diese werden nach ihrem Aufenthalt per Mail um eine Bewertung gebeten, die ein Institut auswertet. "Einbezogen sind Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Schöneck hat sich gegen starke Konkurrenz durchgesetzt", erklärte Ibo Degirmenci, Regionalmanager bei Thomas Cook. Bewertet wurde unter anderem die Familienfreundlichkeit der Einrichtung.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...