Mit Rosenwasser zum Stollen-Sieg

Die Waldkirchenerin Monika Sillge hat den erstmals ausgetragenen Wettbewerb des Fördervereins des Stadtmuseums Lengenfeld gewonnen. Das kam nicht von ungefähr.

Lengenfeld.

Neben den klassischen Zutaten finden sich im Stollenrezept von Monika Sillge aus Waldkirchen Rosenwasser, Amaretto und Rum. Mit dieser, ihrer eigenen Kreation, schaffte es die Hausbäckerin beim ersten Stollenwettbewerb des Fördervereins des Stadtmuseums Lengenfeld auf Platz eins. Die Siegerin erhielt einen von Vereinsmitglied Peter Heinzmann zur Verfügung gestellten, selbst gefertigten Schwibbogen. Platz zwei ging an Tina Borgmann aus Lengenfeld, Platz drei an Brita Kliem aus Schönbrunn.

Die Juroren, das waren Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld), Schulleiterin Anke Barth und Fördervereinsvorsitzender Markus Stark, kosteten elf Proben. Neben den geschmacklichen Qualitäten bewertete die Jury unter anderem auch das Krumenbild und die Krusteneigenschaften. Während die Jury eine Kostprobe nach der anderen gereicht bekam, hatte das Publikum ebenfalls Gelegenheit, bei einer Tasse Kaffee, den zur Bewertung eingereichten Stollen der Hausbäcker zu probieren.

Im Hause Sillge gehört das weihnachtliche Stollenbacken seit 51 Jahren zur festen Tradition. "Ich backe jedes Jahr sieben Stollen. Den Teig bereite ich zu Hause vor und lasse ihn dann beim Bäcker backen", berichtet die Waldkirchenerin.

Die Kunst des Backens wurde Monika Sillge sozusagen in die Wiege gelegt. "Mein Vater war Bäcker. Wir haben ein Familienrezept. Das habe ich im Laufe der Jahre verfeinert", so die Hobby-Bäckerin. Meist gegen Anfang Dezember widmet sie sich dem Stollenbacken. "Dieses Mal habe ich wegen des Wettbewerbs eher angefangen", fügt sie an und sagt außerdem: "Gleich nach dem Backen schneiden wir den ersten Stollen an. Wir müssen doch wissen, wie er schmeckt." Fürs Teig kneten, eine bekanntermaßen schweißtreibende Angelegenheit, ist Ehemann Horst Sillge zuständig.

Im Hause Sillge schätzen nicht nur Familienmitglieder und Verwandte die Backkunst der Frau des Hauses. "Unser Hund mag den Stollen auch sehr gern", sagt Horst Sillge über die Beliebtheit der Backkünste seiner Frau.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...