Mit stürmischer Überfahrt: Reichenbacher fast so schnell wie der Brexit

Die Weinhold-Oberschüler der achten und neunten Klassen dürften am gestrigen Sonntag die ersten Vogtländer gewesen sein, die nach dem EU-Austritt Großbritanniens ihren Fuß auf die Brexit-Insel gesetzt haben. Gegen Mittag waren die Reichenbacher zum Auftakt einer mehrtägigen Sprachreise nach London mit der Fähre in Dover angekommen. "Und zwar glücklich und etwas geschafft nach einer stürmischen Überfahrt", berichtet Englisch-Lehrerin Barbara Dreyer (Bildmitte mit blauem Schal). Von Dover aus ging die Reise mit einem Abstecher in die Domstadt Canterbury in die Hauptstadt des Inselreichs. Auswirkungen des Brexits konnten die Vogtländer bisher nicht feststellen. Alle sind happy und freuen sich auf eine schöne Zeit in ihren Gastfamilien und die Tops der Hauptstadt. So haben die Weinhold-Schüler vom London Eye den Durchblick, besuchen Boris Becker im Madame Tussauds oder sind Michael Jackson im Musical "Thriller" ganz nah. Auch eine Bootsfahrt auf der Themse steht an. Von den Reisestrapazen können sich die am Wochenende nach Hause zurückkehrenden Schüler dann zwei Wochen erholen - in den Winterferien. (gem)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.