Mittagessen kommt aus Agrarbetrieb

Vertrag für Kita Theuma - Grundschule soll folgen

Theuma.

Die Knirpse des Kindergartens Theuma erhalten ihr Essen künftig aus der Küche der Agrargenossenschaft Theuma-Neuensalz. Das haben am Montagabend die Gemeinderäte während ihrer Sitzung in der Gaststätte "Streuberg" beschlossen. Der entsprechende Vertrag zwischen der Gemeinde und der Genossenschaft tritt rückwirkend zum 1. September dieses Jahres in Kraft. Die Mitarbeiterin, die für die Essenausgabe zuständig ist, wird für ihre Dienstleistung von der Genossenschaft bezahlt.

Nach Informationen von Bürgermeister Ulrich Sörgel (SPD) gab es im Vorfeld eine Elternversammlung zum geplanten Anbieter-Wechsel. Der Vertrag mit der bisherigen Liefer-Firma sei ausgelaufen. Hauptargumente für die Veränderung waren frisches Essen aus dem Ort, verbunden mit kurzen Wegen. Dafür nahmen die Eltern auch leicht erhöhte Preise in Kauf.

In der Einrichtung werden aktuell 50 Kinder betreut. Schon seit einiger Zeit ist Genossenschafts-Chef Udo Weymann mit der Gemeinde zum Thema Essenversorgung im Gespräch, verriet Sörgel. Nächstes Jahr streben die Gemeinderäte einen adäquaten Vertrag mit der Theumaer Grundschule an. Auch dort will die Agrargenossenschaft Essen aus eigener Küche anbieten. Laut Weymann versorgt der Landwirtschaftsbetrieb neben den eigenen 80 Mitarbeitern und dem Theumaer Kindergarten auch umliegende Firmen sowie Rentner. Zudem wird ein Catering-Service angeboten. "Wir liefern Essen im Umkreis von fünf bis acht Kilometern aus." Die betriebseigene Küche gehört zum Unternehmensbereich Direktvermarktung. In diesem Segment sind inzwischen über 20 AG-Mitarbeiter beschäftigt. (tv)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...