Mutter attackiert: Sohn auf der Anklagebank

Landgericht Zwickau prüft Unterbringung in Psychiatrie

Zwickau/Plauen.

Wegen eines Angriffs auf seine Mutter muss sich ein Plauener vor dem Landgericht Zwickau verantworten. Laut Anklage soll der 31-Jährige ihr im Oktober 2019 viermal mit einem Gummihammer auf den Kopf geschlagen haben, um sie zu töten. Er wird beschuldigt, eine lebensgefährliche Handlung durchgeführt zu haben. Seine Mutter erlitt ein Schädeltrauma. In dem Prozess geht es um die Unterbringung des Mannes in einer geschlossenen Psychiatrie, da er gefährlich sei für die Allgemeinheit. Er leide unter einer psychischen Erkrankung. Ende April wird die Verhandlung fortgesetzt. (manu)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.