Nach Umzug fühlen sich alle pudelwohl

Die Hundesportgruppe Limbach hat sich im neuen Domizil eingerichtet. Am Samstag kommen Gäste aus ganz Deutschland zum ersten Tag der offenen Tür - mit ihren Bärenhunden.

Limbach.

Anfänglich war das Bedauern über den unfreiwilligen Umzug bei den Mitgliedern der Hundesportgruppe Limbach groß - wegen eines Eigentümerwechsels am angestammten Vereinsgelände an der alten Ziegelei musste der Verein das Domizil jüngst nach 20 Jahren räumen. Inzwischen ist der Umzug geschafft. Und die Skepsis ist am neuen Vereinssitz zwischen Sportplatz und Bahngleisen Begeisterung gewichen. "Wir haben uns in allem verbessert", sagt Helmut Schrödter, der Leiter der Gruppe.

"Wir haben jetzt doppelt so viel Platz wie vorher", sagt Hundetrainerin Sindy Beer. Die mehr als 2000 Quadratmeter große, von der Gemeinde gepachtete Fläche in Limbach haben die Hundesportler in einen Übungsplatz und einen Platz für Agility aufgeteilt. "Wir konnten unsere alten Hundesportgeräte mitnehmen", sagt die Trainerin.

Auch der umgebaute Bauwagen, der den Vereinsmitgliedern als Unterkunft dient, hat den Umzug gut überstanden. Allerdings konnten die Hundesportler das Gefährt nicht im Ganzen transportieren, sondern mussten das Häuschen auf Rädern komplett auseinandernehmen. "Der Transport hätte uns sonst 2700 Euro gekostet. Das hätte den Finanzrahmen gesprengt", berichtet Helmut Schrödter. Er und Sindy Beer sowie weitere Helfer haben die Holzteile wieder zusammengesetzt und teilweise erneuert. 3500 Euro hat der Verein in den Umzug investiert. Um diese Summe aufzubringen, verzichteten die Hundesportler nicht nur auf eine Feier zum 20-jährigen Bestehen der Gruppe. Sie füllten die Vereinskasse auch mit privatem Geld auf. Bereits im Vorfeld, als die Frage im Raum stand, wegen der Kündigung des Ziegelei-Pachtvertrages die Hundesportgruppe aufzulösen, hatten sich die Mitglieder dafür ausgesprochen weiterzumachen.

Im März begann der Umzug. Ab Mai, mit dem Aufheben des Lockdowns, trafen sich die Vereinsmitglieder wieder, um ihrem Hobby nachzugehen. Parallel dazu lief die Einrichtung des neuen Platzes. "Der Platz selbst ist zwar fertig, aber es gibt trotzdem noch einiges zu tun", sagt Gabriele Schrödter vom Vorstand. Die Terrasse, die Treppe zum Bauwagen und das Carport, den die Hundesportler zum Sitzen im Freien nutzen wollen, warten noch auf die endgültige Fertigstellung.

Zurzeit treffen sich 36 Mitglieder, aufgeteilt in zwei Gruppen, jeweils samstags und sonntags zum Training. Die Hundesportgruppe bietet eine Grundausbildung mit Gehorsamkeitstraining an, eine Ausbildung bis zur Begleithundeprüfung und eine Welpenspielstunde. Wer sich genau informieren will, ist am Samstag auf dem neuen Parcours richtig. Dann steigt ab 11 Uhr ein Tag der offenen Tür. An diesem Tag lädt die Hundesportgruppe zudem zum dritten Bärenhunde-Treffen ein und erwartet dazu Teilnehmer aus ganz Deutschland. "Wir hoffen, dass auch viele Limbacher kommen und sich über unsere Vereinsarbeit informieren", sagt Sindy Beer.

Die Zufahrt zum neuen Hundesportplatz in Limbach ist über die Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße möglich. Vor dem Vereinsgelände stehen Parkplätze zur Verfügung. Der Tag der offenen Tür mit dem Bärenhunde-Treffen steigt am Samstag, 11 Uhr.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.