Nachwuchs nimmt neuen Spielplatz in Besitz

Nach vier Monaten Bauzeit ist die für alle Generationen geplante Anlage benutzbar. Waldkirchen hat einen neuen Dorftreff, für den schon viel geplant ist.

Waldkirchen.

Auf diesen Tag hatten die Kinder des Dorfes lange gewartet: Die Eröffnung des neuen Spielplatzes erfolgte am gestrigen Freitag. Der Platz soll ein Mehrgenerationenplatz sein und heißt nun Edwinhausen.

Jeden Tag haben die Mädchen und Jungen mit großen glänzenden Augen am Bauzaun gestanden und darauf gewartet, endlich den Platz in Besitz zu nehmen, berichtete Ortsvorsteher Ron Bauer zur Einweihung. Neben dem Preisgeld, das Waldkirchen bei den Wettbewerben "Unser Dorf hat Zukunft" gewonnen hat, von der Kreisebene bis hinauf zur Bundesebene, ist der Spielplatz das sichtbarste Zeichen dieses Aufschwungs, der viele Einwohner erfasst hat. Das hatte ein gutes Miteinander und eine fest zusammenhaltende Gemeinschaft beschert.

Etwa 156.000 Euro hat die Stadt Lengenfeld investiert und dafür Fördergeld von 100.000 Euro erhalten. Ein großes Kombinations-Spielgerät zum Rutschen, Klettern, Balancieren und Hangeln steht nun in der Mitte des Platzes. Daneben befindet sich ein Spielgerät für die kleinen Kinder. Ringsherum wurden Bänke aufgestellt, eine Bobby-Car-Bahn und ein großer Pavillon. Ein Suchspiel rund um Maskottchen Edwin ist ebenfalls auf dem Platz integriert. Einwohner spendierten Bobby-Cars. Vom Pavillon aus können die Älteren die Kinder beim Spielen beobachten oder eine Feier ausrichten. Grillen ist auch möglich. Der Ortsvorsteher sagte dazu: "Es kann jeder ohne Anmeldung hierherkommen und hier Zeit verbringen. Ist allerdings ein größeres Fest geplant, bei dem auch Strom gebraucht wird, ist eine Anmeldung sinnvoll." Er gehört zur jungen Generation, die das alte Schulgartengelände noch von früher her kennt. In den vergangenen Jahren war das Gelände gegenüber dem Kindergarten einfach nur eine Wiese. Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld), der wusste, dass das Thema Spielplatz schon seit Jahren durch den Ort geisterte, mit unterschiedlichen Flächen im Gespräch, fand: "Die Dorfmitte zu wählen, war die richtige Entscheidung."

In zwei Wochen lädt die Dorfgemeinschaft gleich zum ersten Höhepunkt auf dem Platz ein und hält dort einen Weihnachtsmarkt ab. Ron Bauer kündigte weiterhin an: "Für das nächste Jahr sind weitere Veranstaltungen geplant. Wir sind gerade dabei, die Ideen dafür zusammenzutragen."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...