Narren kommen im Autokorso und stürmen das Rathaus online

Dass keine Veranstaltungen erlaubt sind, ist für den Lengenfelder Carneval Club schon schlimm genug. Den 11.11. wollte er sich nicht auch noch nehmen lassen.

Lengenfeld.

Dieses Jahr können die Faschingsfans nicht beim Lengenfelder Carneval Club (LCC) im Schützenhaus feiern. Corona macht einen Strich durch die Rechnung. Aber ganz vermiesen lassen sich die Vereinsmitglieder ihre fünfte Jahreszeit deswegen nicht. Wenn die Gäste nicht ins Schützenhaus kommen können, dann kommt der Fasching eben auf den Markt.

Gestern war 11.11 Uhr auf dem Marktplatz Eröffnung mit Autokorso, klappernden Büchsen am Auspuff, bunten Fahnen, Wimpel und einem Hupkonzert. Die Frauen vom Verein sorgten für den passenden Mundschutz mit Vereinslogo. Eine solche Mund-Nasen-Abdeckung überreichten sie auch ihrem Ehrenpräsidenten - dem Bürgermeister.

Volker Bachmann (Pro Lengenfeld), der die Coronaregeln auf eigenwillige Weise umsetzte und im weißen Schutzanzug mit Brille und großem Rathausschlüssel vor die Tür trat, musste sich sagen lassen, dass den Schlüssel dieses Jahr niemand haben möchte. Die Narren hatten sich etwas Besseres ausgedacht, um das Rathaus zu erobern. In Lengenfeld liegen jetzt viele Glasfaserkabel in der Erde. Eines verbindet das Rathaus auf direktem Weg mit dem Schützenhaus. Matthias Henke vom Elferrat hielt zum Beweis eine Steckdose mit Stecker in die Luft und erklärte, das Rathaus im Home-Office übernehmen zu wollen. Das war noch nicht alles. Jens Reinhold vom Verein, begeisterter Geocacher, brachte das Suchspiel in einer etwas abgewandelten Form auf den Markt. Wer den roten Knopf an dem Holzaufsteller gefunden hat, kann drücken und hört die Büttenrede von Vereinspräsident Andreas Lenk - in vogtländischer Mundart. Es gibt aber nicht nur etwas auf die Ohren. Die Büttenrede zum Nachlesen steht gleich daneben auf einem weiteren Aufsteller. Damit füllt sich der Markt allmählich mit Utensilien vom LCC.

Vom vorigen Jahr steht dort noch ein Bücherschrank, passend zum Thema der vorigen Saison, als sich alles um eine Lesestunde in der Bibliothek drehte. Den Schrank nutzen die Lengenfelder rege, nehmen sich Bücher mit und stellen neue hinein. Unglücklicherweise ist dem LCC die Hälfte seines Prinzenpaares noch vor dem Saisonstart abhanden gekommen. Das Paar bestimmt der Verein am Aschermittwoch der zu Ende gehenden Saison für die nächste. "Manchmal trennen sich die Paare nach der Faschingssaison, aber dass sie sich schon vorher trennen, das hatten wir noch nicht", so Matthias Henke. Das Paar habe sich getrennt. Und nun steht Antonia die Erste allein da und sucht einen neuen Faschingsprinzen. Wer die Rolle übernehmen möchte, kann sich bei Vereinspräsident Andreas Lenk melden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.