Neue Gemeindevertretung

Johannes Ott will sich für die Interessen der Netzschkauer Christen einsetzen. Das geschieht in einer neuen Struktur des Kirchspiels.

Netzschkau.

Johannes Ott aus Brockau ist Vorsitzender des neuen Kirchenvorstands der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Netzschkau. Der neue Vorsitzende wird am Ersten Advent, am kommenden Sonntag, 10 Uhr, während eines Gottesdienstes in der Schlosskirche ins Amt eingeführt.

Ab dem 1. Januar des neuen Jahres wird diese Kirchgemeinde ein Teil des Brückenkirchspiels Vogtland sein. Zu diesem Kirchspiel vereinigen sich dann die Kirchgemeinden von Elsterberg, Ruppertsgrün, Jocketa, Limbach, Netzschkau, Mylau, Reichenbach und Neumark.

Ab diesem Datum greift dann die Strukturreform der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens auch im nördlichen Vogtland. Da aber nur das Brückenkirchspiel Vogtland ab 1. Januar noch einen Kirchenvorstand haben wird, agieren die im September gewählten Kirchenvorstände der Mitgliedsgemeinden unter dem Namen Kirchgemeindevertretung - auch der Netzschkauer. Vorsitzender bleibt dort Johannes Ott. Sein Stellvertreter ist Stefan Frank. In den Kirchenvorstand des Brückenkirchspiels Vogtland entsendet die Kirchgemeinde von Netzschkau zwei Interessensvertreter. Auch sie - Daniela Hommel-Kreißl und Johannes Ott - wurden bereits bei einer Wahl bestimmt. Die beiden neuen Interessenvertreter arbeiten aktuell schon in der so genannten Steuerungsgruppe. In diesem Gremium, in das Vertreter aus allen acht Gemeinden entsendet werden, die sich 2021 zum Brückenkirchspiel Vogtland vereinigt haben, sollen Eckpunkte der künftigen Zusammenarbeit vereinbart werden.

Der Kirchenvorstand des neuen Brückenkirchspiels Vogtland soll am 17. Januar während eines gemeinsamen, um 14 Uhr beginnenden Gottesdienstes in der Peter-Paul-Kirche in Reichenbach vorgestellt werden. (dahk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.